LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche

Themen-Experte Energie und Technik für die Welt von morgen

ANZEIGE
ANZEIGE

Anlagethema Wasser „Ich sehe Chancen in Wasserinfrastruktur, Wasseraufbereitung, Effizienzsteigerung“

Haushohes Wasserschöpfrad
Haushohes Wasserschöpfrad: „Wir stehen vor einer Welle von Innovationen und Investitionen, die das Management dieser kritischen Ressource weltweit verbessern können“, sagt Hubert Aarts von Impax Asset Management. | Foto: Imago Images / Shotshop

DAS INVESTMENT: Herr Aarts, der Weltwassertag 2024 wird unter dem Motto „Wasser für den Frieden nutzen“ stehen. Welche Bedeutung hat dieser Tag für Sie?

Hubert Aarts

Hubert Aarts: Der Weltwassertag, der jährlich am 22. März begangen wird, soll das Bewusstsein für die Wasser- und Abwasserkrise schärfen und zum Handeln anregen. Der Weltwassertag wurde bereits 1993 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Seine Bedeutung ist meiner Meinung nach nicht zu überschätzen: Er soll die Aufmerksamkeit auf die globale Wasserkrise lenken und das Bewusstsein für die 2,2 Milliarden Menschen schärfen, die ohne Zugang zu sauberem Wasser leben.

Was sind denn die grundlegenden Treiber für das Wachstum und die Regulierung in der globalen Wasserwirtschaft?

Aarts: Die Nachfrage nach Wasser wird durch steigende Lebensstandards, eine wachsende Weltbevölkerung, die sich UN-Prognosen zufolge schon 2050 auf 9,71 Milliarden Menschen belaufen soll, und die Auswirkungen des Klimawandels verstärkt. Gleichzeitig stellen Überkonsum, Verschmutzung und alternde Infrastrukturen große Herausforderungen dar. Investitionen in die Wasserwirtschaft müssen daher erheblich steigen, um diesen Herausforderungen gerecht zu werden und die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen zu erreichen.

Investoren müssen also mit anpacken. Welche Möglichkeiten sehen Sie für Anleger in diesem Sektor?

Aarts: Es gibt umfangreiche Investitionsmöglichkeiten entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Wassers. Dazu gehören Wasserinfrastruktur, Wasseraufbereitung, Effizienzsteigerung und Qualitätsprüfung. Durch die Unterstützung innovativer Technologien und Lösungen, wie zum Beispiel Membranfiltration und intelligente Bewässerungssysteme, können Investoren nicht nur zur Lösung der Wasserproblematik beitragen, sondern auch langfristiges Wachstumspotenzial realisieren.

Können Sie hier die vielversprechendsten Bereiche nennen?

Aarts: Erstens bieten Wasserwerke, die die Infrastruktur für Wasserversorgung und -behandlung managen, selektive Investitionsmöglichkeiten. Zweitens besteht eine große Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen, die für die Wasserinfrastruktur essentiell sind, wie spezialisierte Rohre, Pumpen und Ventile. Drittens sind Unternehmen im Bereich der Wasseraufbereitung, -effizienz und -prüfung von besonderem Interesse, da sie die Qualität und Effizienz der Wassernutzung verbessern.

 

Wie sieht es mit der Regulierung aus, was tut sich hier?

Aarts: Striktere Wasserqualitätsstandards und das Bewusstsein für Probleme wie den „Ewigkeitschemikalien“ PFAS im Trinkwasser tragen zu einer höheren Nachfrage nach fortschrittlicher Wasseraufbereitung und -prüfung bei. Ein unterstützendes Umfeld fördert Investitionen, die die Qualität des Wasserdienstes verbessern: So haben Wasserwerke, die fortschrittliche Wasserverwaltungsprozesse demonstrieren, geringere regulatorische Risiken und bieten klare Berichterstattungssysteme, was für Investoren und Stakeholder von Vorteil ist.

Darüber hinaus fördert die Regulierung zur Erhaltung der biologischen Vielfalt Investitionen in Produkte und Dienstleistungen, die den Druck auf Ökosysteme verringern sollen.

Wie schätzen Sie die Zukunftsaussichten für Wasserinvestitionen ein?

Aarts: Die Zukunft sieht vielversprechend aus. Mit steigender Nachfrage nach Wasser und fortschrittlichen Technologien in der Wasseraufbereitung und -effizienz stehen wir vor einer Welle von Innovationen und Investitionen, die das Management dieser kritischen Ressource weltweit verbessern können.

Wir sind überzeugt, dass Wasser eine spannende Investitionsmöglichkeit bietet. Die Kombination aus strengerer Regulierung und strukturellen Treibern unterstützt das Potenzial für aktive Investoren, langfristig eine überdurchschnittliche Performance zu erzielen. Indem wir sorgfältig Unternehmen auswählen, die diesem Thema ausgesetzt sind, sind wir in der Lage ein qualitativ hochwertiges Portfolio aufzubauen, das sowohl wirtschaftlich widerstandsfähige als auch wachstumsorientierte Unternehmen umfasst.

 

Zum Interviewten:

Hubert Aarts blickt auf eine langjährige Karriere in der Finanz- und Investmentbranche, besonders im Bereich der nachhaltigen und globalen Aktienanlagen zurück. Ab 1995 war Aarts als Portfoliomanager für europäische Aktien bei BlackRock tätig und leitete das European Strategy Team. Im Jahr 2005 trat er als Partner und Senior Portfolio Manager für Hedgefonds bei Cambrian Capital bei. Seit 2007 ist Aarts bei Impax Asset Management tätig, wo er als Executive Director in Listed Equities und Senior Portfolio Manager für Global Equities in der Verantwortung ist.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen