Wealth und Asset Management in Liechtenstein

LGT stellt ein

//

Im vergangenen Jahr stellte die Liechtensteiner LGT 160 Fachkräfte ein. Nun schaut sich die Bank wieder nach guten Kundenbetreuern um. „Für 2015 ist eine ähnliche Ausweitung der Stellen geplant“, erklärte der Unternehmenssprecher bei der Präsentation des Jahresergebnisses. Allerdings habe die Franken-Freigabe den Wachstumsoptimismus der Vermögensverwaltung etwas gedämpft. Man wolle bei den Neueinstellungen dieses Jahr etwas vorsichtiger vorgehen, so der Sprecher. 

Nachdem die LGT im Dezember 2014 die HSBC Private Bank übernahm, kletterte das verwaltete Vermögen um 20 Prozent auf knapp 129 Milliarden Franken. Die Erträge stiegen um knapp 13 Prozent auf gut eine Milliarde Franken.

Das bekamen auch die Beschäftigten zu spüren: Ihre Gehälter stiegen im Vorjahresvergleich um 3,5 Prozent. Im Schnitt bekam jeder Mitarbeiter gut 286.000 Franken. Außerdem zahlt LGT nach eigenen Angaben für 2014 höhere Boni als für 2013. 

Mehr zum Thema