Barbara Rupf Bee verlässt die UBS nach knapp zwei Jahren und wechselt zum Asset Manager Allianz Global Investors.

Wechsel zu AGI

Leiterin Wealth Management verlässt UBS Europe

Barbara Rupf Bee, Leiterin des deutschen Onshore-Wealth-Management der UBS Europe, wird nach aktuellem Stand Mitte Mai aus der Bank ausscheiden. Das bestätigt die UBS offiziell auf Nachfrage des private banking magazin. Man bedauere Rupf Bees Entscheidung, trenne sich aber in freundschaftlichem Verhältnis, heißt es. Über eine Nachfolge auf der Position werde die UBS Europe zeitnah informieren.

Rupf Bee wird eine neue berufliche Herausforderung bei Allianz Global Investors (AGI) annehmen. Beim Asset Manager wird sie Leiterin der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) und soll in der Position den Vertrieb in dieser Region leiten. Rupf Bee folgt auf und berichtet an Tobias Pross, der ihre Funktion nach seiner Ernennung zum globalen Vertriebschef im April 2018 interimistisch weitergeführt hat. Zudem wird sie Mitglied der globalen Geschäftsführung der AGI.

Vor ihrer Zeit bei der USB war die erfahrene Managerin für die frühere Deutsche Asset und Wealth Management tätig, für die sie den Vertrieb in Europa, Nahost und Afrika, die Investmentspezialisten sowie die Produktplanung leitete. Zudem war Rupf Bee seit 2014 Geschäftsführerin der Investmentgesellschaft. Ihr Ausscheiden bei der Deutschen-Bank-Tochter war im September 2016 bekannt geworden. Weitere Karrierestationen umfassen die HSBC und Julius Bär in London und Zürich sowie das Private Banking bei J.P. Morgan.

Mehr zum Thema
5 deutsche Anbieter unter Top 100Das sind die weltweit größten Asset Manager Bitcoin und CoAGI-Chef keilt gegen Kryptowährungen Für gutes KlimaAGI bringt den Fonds zur Energiewende