Wegen Blockupy-Krawallen

Deka schickt Banker nach Hause

//

Feierabend für Mitarbeiter der Deka-Bank: Nachdem die Ausschreitungen der Blockupy-Bewegung im Frankfurter Osten immer mehr außer Kontrolle gerieten, entschied sich Deka ihre Mitarbeiter nach Hause zu schicken. Die Bank, deren Zentrale sich in der Nähe des neuen EZB-Gebäudes befindet, legte ihren Mitarbeitern bereits gestern nahe, am Mittwoch zu Hause zu bleiben oder auf Außenstellen auszuweichen. Nun schickt Deka auch die Banker, die trotzdem in die Zentrale gekommen sind, weg. Das bestätigte eine Deka-Sprecherin auf Nachfrage von DAS INVESTMENT.com.

„Der Geschäftsbetrieb wird aufrechterhalten“, so die Sprecherin. Schließlich habe die Bank acht Außenstellen, auf die die Mitarbeiter ausweichen können. 

Mehr zum Thema
nach oben