EZB-Chef Mario Draghi: Die Inflation frisst sein Gehaltsplus. | © Getty Images Foto: Getty Images

Nur 0,3 Prozent

Inflation frisst Draghis Gehaltsplus

//

EZB-Chef Mario Draghi hatte 2017 weniger Gehaltsplus als 2016. Der Börsenzeitung zufolge steigt Draghis Grundgehalt 2017 laut Jahresabschluss der Europäischen Zentralbank (EZB) von 389.760 Euro auf 396.900 Euro. Der Zuwachs beträgt also 1,8 Prozent.

Zuwachs geschrumpft

Real war es aber deutlich weniger. Die Inflationsrate im Euroraum lag 2017 im Jahresdurchschnitt bei 1,5 Prozent. Dadurch schrumpft das Plus um 0,3 Prozent.

2016 hatte Draghi bei einem nominellen Plus von gut einem Prozent real 0,8 Prozent mehr erhalten, da die Teuerung nur bei 0,2 Prozent lag. Neben dem Gehalt soll Draghi auch eine Aufwandsentschädigung erhalten.

Mehr zum Thema
Die wilde Fahrt des BitcoinHimmel, Hölle und wieder zurückAbgeltung, Unternehmen, FinanztransaktionenWas sich laut Koalitionsvertrag bei Steuern ändertAktien-InvestmentsWarum europäische Aktien aktuell „erste Wahl“ sind