Nordea-Niederlassung in der finnischen Hauptstadt Helsinki: Die Großbank will nun auch ihren Hauptsitz von Schweden nach Finnland verlegen. Foto: Getty Images

Wegen Regulierungskosten nach Finnland

So will die Nordea Bank 1,1 Milliarden Euro sparen

Die Nordea Bank will ihren Hauptsitz von Schweden nach Finnland verlegen. Mit dem Umzug, der in der zweiten Jahreshälfte 2018 stattfinden soll, will die Großbank Schwedens strengere Regulierungsvorschriften umgehen.

Schweden hat zuletzt sehr strenge Kapitalvorschriften für seine Banken erlassen. Damit will das skandinavische Land seine Steuerzahler gegen eine Bankenkrise absichern.

Im Gegensatz zu Schweden gehört Finnland der Europäischen Bankenunion an. Nach dem Umzug wäre die Nordea Bank also genauso reguliert wie ihre europäischen Wettbewerber. Dadurch will die Großbank 1,1 Milliarden Euro an Regulierungskosten einsparen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Für Nordea-Kunden soll sich dabei nichts ändern, verspricht die Bank. Das Unternehmen will seine Kapital- und Dividendenpolitik beibehalten.

Mehr zum Thema
Nordea-MakrostrategeEuropäische Aktien haben Aufholpotential Nordea-Deutschlandchef Dan Sauer„Ich mag lieber Schokolade“ In BildernAuf Paddeltour mit Nordea-Deutschlandchef Dan Sauer