Wenn Unternehmen sich selbst kaufen Der Rückkaufeffekt in Zahlen

Gleich am Anfang die Lösung: Auch ohne die massenhaften Aktienrückkäufe hätten US-amerikanische Aktien andere Märkte deutlich abgehängt. Das ermittelte Maximilian Kunz, Senior-Analyst bei HQ Trust.

Hintergrund: Unternehmen können einen Jahresgewinn auf mehrere Arten nutzen. Sie können ihn als Dividenden ausschütten, sie können die hauseigenen Rücklagen aufforsten, oder sie kaufen eigene Aktien am Markt zurück, um den Kurs zu stützen. Gerade letzteres ist in den USA noch immer besonders verbreitet.

Doch in Hinsicht auf die Wertentwicklung ist es nicht das Zünglein an der Waage. Denn rechnet man Rückkäufe und Verwässerung (wenn neue Aktien auf den Markt kommen) heraus, liegen die Amerikaner in Sachen Wertentwicklung noch immer vorn. Wie weit, das zeigt die Grafik.

Chart zu klein? Dann hier vergrößern

Kunz folgert daraus, dass Rückkäufe die Wertentwicklung doch nicht so sehr bestimmen wie allgemein unterstellt. „Durch diese Bereinigung geht die Outperformance zwar zurück. Doch gegenüber den Regionen Europa und Pazifik sowie den Schwellenländern besteht auch weiterhin ein Mehrertrag von 2,5 bis 4,3 Prozentpunkten im Jahr“, so der Analyst.

Um die Statistik auf die Beine zu stellen, nahm er den Börsenwert der Unternehmen und teilte ihn durch die Zahl der Aktien vor und nach dem Rückkaufprogramm. Dasselbe, nur anders herum tat er mit neu ausgegebenen Aktien. Und den Auf- und Abschlag in der Wertentwicklung rechnete er auf den Anteil der Aktie im Marktindex herunter. So bereinigte er die Indexkennzahlen.

Mehr zum Thema

Weitere videos
Interview So investieren die Vermögensverwalter der Reichen Video-Kommentar China im Wandel – Vom Musterschüler zum Problemkind Baader-Bank-Chefanalyst Robert Halver Darum erhöht die EZB die Zinsen nicht ANZEIGE Martin Lück blickt auf die Märkte Ziel erreicht – Lagarde beruhigt die Märkte FvS-Stratege Philipp Vorndran Es gibt keine Alternative zu Aktien
Weitere podcasts
Clubhouse-Talk mit Franklin Templeton Zwischen Sozialismus und Elend – Die Bundestagswahl und Altersvorsorge Investmenttalk von Eyb & Wallwitz Ist die Angst vor Stagflation berechtigt? ZEW-Ökonom Sebastian Siegloch Parteien konzentrieren sich wieder auf ihren Markenkern Vermittler-Podcast „Je inkompetenter die Person desto drastischer das Riester-Bashing“ ANZEIGE Roemhelds Research Report Kommt jetzt die Korrektur?
Weitere bildergalerien
Vermögensverwaltung made in Köln Der steile Aufstieg von Flossbach von Storch Live aus Hamburg Die besten Bilder vom 22. private banking kongress 5 Fonds Das waren zuletzt die Absatzrenner bei Fonds Finanz Zweistellige Renditen Diese 10 nachhaltigen Europa-ETFs laufen seit 2018 am besten Renaissance Technologies Auf diese 10 Aktien setzt Jim Simons im zweiten Halbjahr 2021
Weitere infografiken
In grafischer Übersicht Die größten Unternehmen einzelner Länder Seit 1980 So entwickeln sich US-Güterpreise Ungenaue Börsenregel Warum nicht mal gegen die Fed kämpfen? Infografik In diesen Städten steigen Mieten stärker als Löhne EU-Statistik Ein Viertel des Fondsvermögens von Privaten kommt aus Deutschland
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben