Wette auf Burger King

Hedgefonds macht 203 Millionen Dollar an einem Tag

//
Pershing Square Capital Management, das Unternehmen des Hedgefonds-Managers, ist mit 10,9 Prozent an Burger King beteiligt. Das geht aus Daten von Bloomberg News hervor. Diese Beteiligung gewann am Montag bis zum Handelsschluss an der Wall Street 203 Millionen Dollar (rund 154 Millionen Euro) an Wert, ausgelöst durch die Rally zu Wochenbeginn.

Der Kurs von Burger King hat sich seit September 2012, als Pershing Square die Beteiligung an Burger King offenbarte, mehr als verdoppelt.

Die zweitgrößte amerikanische Fastfood-Kette befindet sich in Kaufverhandlungen mit dem kanadischen Anbieter Tim Hortons und erwägt zugleich den Umzug des Firmensitzes in das steuergünstigere Kanada, wie die beiden Unternehmen am Montag mitteilten. Ein Zusammenschluss mit den auf Kaffee und Kleinkuchen spezialisierten Kanadiern würde den drittgrößten Fastfood-Konzern der Welt schaffen.

Kanada verlangt überdies einen Unternehmenssteuersatz von 26,5 Prozent, während in den USA 40 Prozent gelten, wie aus Daten auf der Webseite der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hervorgeht.

Noch sei keine Einigung erzielt worden, wie die beiden Unternehmen weiter sagten. Burger King und Tim Hortons hätten über die Mitteilung ihrer Absichten hinaus Stillschweigen über den weiteren Prozess vereinbart.

Der kombinierte Konzern käme auf einen Umsatz von rund 22 Milliarden Dollar und würde mehr als 18.000 Lokale in 100 Ländern betreiben.

Mehr zum Thema
Horton-KaufWarren Buffett hilft Burger King