WHC Global Discovery Dieser Mischfonds-Manager verweist Michele Garau und Bert Flossbach auf die Plätze

Seite 2 / 2





Per Ende Dezember 2015 waren rund 47,5 Prozent in Aktien investiert, davon 44 Prozent in Euro. 28 Prozent des Portfolios entfallen auf Renten, wovon 16 Prozent in Euro gehalten werden. Rund 25 Prozent liegen derzeit in der Kasse. Zwar liegt der Schwerpunkt im deutschsprachigen Europa, dennoch kann der Fonds auch global investieren.

Ein Blick auf die Fondsstruktur offenbart Wedels Vorliebe für kleinere deutsche Unternehmen mit nachhaltig erfolgreicher Unternehmenshistorie. Besonders starke Werttreiber des Jahres 2015 waren der größte europäische Wagonvermieter VTG, der Druckmaschinenhersteller KBA, sowie der Logistikkonzern Eurokai.

Wedel selbst legt großen Wert auf stimmige Kennzahlen und orientiert sich an diesen. Doch dies sind nicht die einzigen Merkmale. Die Kerninvestments zeichnen sich durch eine hohe Beständigkeit aus. Einige Titel sind bereits seit Fondsauflage Teil des Portfolios. Mit den konstanten Mittelzuflüssen wurden diese Titel zusätzlich weiter ausgebaut.

Stellt der Manager bei den Langfristinvestments übertriebene Euphorie fest, verkauft er jedoch auch Anteile, um diese nach Kursrückschlägen wieder zurück zu kaufen. So wird der durchschnittliche Einstiegskurs der Langfristinvestments reduziert.

Wedel führt aus, dass der Zeitpunkt für einen Verkauf dann gekommen ist, wenn ein Titel seine fairen Bewertung erreicht hat. Er nimmt dann die Gewinne mit, sofern er keine Argumente für eine Höherbewertung des Unternehmens sieht.
Bis zu 13 Prozent Rendite Die erfolgreichsten defensiven Mischfonds


Das oberste Ziel Wedels ist, wie bereits ausgeführt, in keinem Jahr Geld zu verlieren. Mit Ausnahme des Jahres 2011 lag die Performance stets im zweistelligen Bereich und im Durchschnitt bei +12,6 Prozent jährlich seit Fondsauflage in 2010. Damit konnte er im Vergleich zu seinen Wettbewerbern stetig Mehrwert für seine Anleger generieren.

Auch für die Zukunft ist Wedel positiv gestimmt. Er vertraut auf das starke Research, die Stabilität seiner Titel und sein Cash Management. Abschließend lässt sich festhalten, dass es sich bei dem WHC GLOBAL DISCOVERY um einen äußerst erfolgreichen Mischfonds handelt, dessen Manager mit seiner Systematik bereits mehrfach sein Können unter Beweis gestellt hat.

Der Fonds eignet sich jedoch nicht für timing-affine Anleger, sondern richtet sich an Langfristinvestoren, die Wedels Anlagephilosophie mittragen. Opportunisten sind daher weniger gern gesehen.

Wer noch in diesen Fonds investieren möchte, sollte sich beeilen, denn soeben hat das Unternehmen ein Soft Closing des Fonds per 31.01.2016 angekündigt.

Diese Analyse erschien zuerst in DER FONDS ANALYST – dem zweimal monatlich erscheinenden Informationsdienst für professionelle Investmentstrategien in internationalen Aktien-, Renten- und Spezial-Fonds. Herausgeber ist die Greiff capital management AG, Investmentmanager und Analyst für fondsbasierte Anlagestrategien. Verantwortlicher Redakteur ist Edgar Mitternacht, Vorstand und Portfoliomanager weitere Redakteure: Volker Schilling, Vorstand und Portfoliomanager, und Robert Habatsch, Portfoliomanager. Unter https://twitter.com/DERFONDSANALYST können Sie DER FONDS ANALYST auf Twitter folgen.

Mehr zum Thema
Top-Seller-Fonds im DezemberLetzter Aufruf für den WHC Global Discovery Europaweite MarktstudieZukunft der Fondsbranche hängt an Mischfonds 191 Fonds im CrashtestDie besten dynamischen globalen Mischfonds