LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
Aktualisiert am 03.01.2023 - 18:10 Uhrin AltersvorsorgeLesedauer: 1 Minute

Expertengremium am Start Wie der BVK die Zukunft der Riester-Rente sieht

Ingenieure auf der Baustelle
Ingenieure auf der Baustelle: Die private Altersvorsorge benötigt zielgenaue Planung. | Foto: Pexels

Die FDP plant, eine sogenannte Fokusgruppe private Altersvorsorge einzurichten. Das Gremium soll mögliche Reformen der privaten Altersvorsorge prüfen, was der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) ausdrücklich begrüßt. „Wir hoffen, dass dieses wichtige Thema jetzt von der Ampel-Regierung beschleunigt behandelt wird“, sagt BVK-Präsident Michael Heinz. „Denn die Zeit für eine echte Reform der privaten Altersvorsorge drängt sehr angesichts des demografischen Wandels und der Finanzprobleme der gesetzlichen Rente.“

 

Hallo, Herr Kaiser!

Das ist schon ein paar Tage her. Mit unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Versicherungen“ bleiben Sie auf dem neuesten Stand! Zweimal die Woche versorgen wir Sie mit News, Personalien und Trends aus der Assekuranz. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

 

Der Verband spricht sich dafür aus, das System der Riester-Rente zu reformieren, hauptsächlich zu entbürokratisieren und zu vereinfachen. Schließlich sorgten bereits über 16 Millionen Riester-Sparer fürs Alter vor, so der BVK. „Gerne unterstützen wir die Politik mit unserer Expertise und stehen als ehrbare Versicherungskaufleute mit unserer qualifizierten Beratung bereit, um für mehr Generationengerechtigkeit zu sorgen“, betont Heinz.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Tipps der Redaktion