Christian Lüth, Ibras

Christian Lüth, Ibras

Wie der Marktwert eines Maklerbestandes ermittelt wird

Frage: Aus welchen Gründen wird der Bestand eines Versicherungsmaklers bewertet und wie geht das vor sich? (Martin Beckmann, per E-Mail)

Experte Christian Lüth, Sachverständiger Bestandsbewertung, Geschäftsführer ibras GmbH, antwortet: Der Regelfall ist, dass ein Versicherungsmakler sich aufgrund des nahenden Ruhestandes oder aus anderen Gründen von seinem Bestand trennen möchte und einen Käufer sucht. Damit diese Transaktion zur beiderseitigen Zufriedenheit gelingt, muss der erworbene Maklerbestand fair bewertet werden. Dazu stehen verschiedene Berechnungsmethoden zur Verfügung.

Wir arbeiten mit einer Kombination aus klassischem Umsatzwertverfahren und Vergleichswertverfahren. Die laufenden Courtagen werden dabei bewertet und mit anderen marktüblichen Transaktionen ähnlicher Größe verglichen. Zusätzlich werden weitere branchenbezogene Bewertungskriterien herangezogen. Am Ende der Analyse liefert das Verfahren einen Faktor, der mit der Höhe der laufenden Jahrescourtage multipliziert den Marktwert eines Bestandes ergibt.

Es gibt eine Vielzahl weiterer Gründe, warum ein Bestand bewertet werden muss: Beispielsweise gerät ein Makler in Rückstand mit Inkassobeiträgen und muss daher seinen Bestand verkaufen. Vielleicht möchte sich ein Makler aber auch von einem Teilbestand trennen, um sich im Rahmen einer Bestandsoptimierung auf ein bestimmtes Kundensegment zu spezialisieren.

Auch bei Erbauseinandersetzungen zu Lebzeiten  eines Maklers oder in Scheidungsverfahren, wenn die Ehepartner gemeinsam ein Maklerunternehmen aufgebaut haben, sind wir schon tätig geworden.

Mehr zum Thema
Wie ein CPPI-Modell im Detail funktioniert Verlustvortrag: Wann Verluste aus Altanlagen die künftige Steuerlast mindern Was kostet Vermitteln ohne Erlaubnis?