Suche

Themen-Experte
Werte schaffen mit aktivem 360°-Ansatz

ANZEIGE

Themen-Experte
Werte schaffen mit aktivem 360°-Ansatz

ANZEIGE
Lesedauer: 5 Minuten
ANZEIGE

Stewardship in der Vermögensverwaltung Wie MFS nachhaltig und verantwortungsvoll investiert

Nachjustierungen bei der Ölförderung
Nachjustierungen bei der Ölförderung: MFS Investment Management hat mit einem auf Zusammenarbeit beruhenden Konzept für Abstimmungen auf Hauptversammlungen gute Erfahrungen gemacht. | Foto: Imago Images / ITAR-TASS

Wir wollen verantwortungsvoll langfristige Werte schaffen. Dazu binden wir ESG-Faktoren in unseren Investmentprozess ein. Auch Abstimmungen auf Hauptversammlungen spielen eine wichtige Rolle.

Statt Positionen einfach abzustoßen oder pauschale Ausschlüsse vorzunehmen, engagieren wir uns bei Unternehmen zu schwierigen Themen. Aus unserer Sicht ist das im besten Interesse unserer Kunden.

Manchmal nutzen wir auch unsere Stimme als Aktionär, um die unserer Meinung nach notwendigen Veränderungen anzustoßen. Dieser Ansatz ist zeit- und personalintensiver als der Verkauf von Positionen, aber wir sind überzeugt, damit langfristig Mehrwert für unsere Kunden und häufig auch für die Gesellschaft als Ganzes zu erzielen.

Aktive Eigentümerschaft und Abstimmungen auf Hauptversammlungen bei MFS

Eine offene Kommunikation mit Unternehmen und Emittenten ist eine wichtige Komponente unserer Eigentümerverantwortung. Wir sind überzeugt, dass langfristig orientierte Asset Manager, die sich zu ESG-Themen bei Aktien- und Anleiheemittenten engagieren, positive Veränderungen der Geschäftsprozesse bewirken können, wenn sie Geschäftsleitungen anhalten, die Folgen dieser Themen für den langfristigen Erfolg ihres Unternehmens besser zu berücksichtigen.

Aktionäre haben das Recht, auf Hauptversammlungen bei einigen Themen mitzubestimmen. Das Stewardship-Team von MFS stimmt im Auftrag von Kunden auf Hauptversammlungen ab. Bei Abstimmungen verfolgt es einen teamorientierten Ansatz. Häufig fließen Informationen und Einschätzungen unserer internationalen Investmentexperten, allgemein zugängliche Berichte sowie Erkenntnisse aus Engagement-Gesprächen mit unseren Portfoliounternehmen und verschiedene Analysen externer Anbieter in die Entscheidungen ein. Durch diesen Prozess entstehen ausgewogene Standpunkte zu wichtigen Themen, die aus unserer Sicht zu gut informierten, einzelwertspezifischen Abstimmungsentscheidungen führen.

Proxy-Wettbewerbe

Ein Proxy-Wettbewerb ist der Versuch eines oder mehrerer Aktionäre, „Dissidenten“ genannt, Veränderungen in einem Unternehmen zu bewirken, indem er oder sie die anderen Aktionäre auffordern, bestimmte Board-Mitglieder durch andere zu ersetzen, die von dem oder den Dissidenten vorgeschlagen werden. MFS prüft Proxy-Wettbewerbe stets sehr genau, weil das Ergebnis erheblichen Einfluss auf die Governance und häufig auch auf die strategische Ausrichtung des Unternehmens hat.

Fallstudie ExxonMobil: Hintergrund

Die allgemeine Verfügbarkeit billiger fossiler Brennstoffe hat für einen bislang einzigartigen wirtschaftlichen Fortschritt gesorgt und den Wert von Öl- und Gasunternehmen erheblich gesteigert. Tatsächlich war ExxonMobil (Exxon) 2010 das wertvollste Unternehmen der Welt, aber wegen des Klimawandels muss die Nutzung fossiler Brennstoffe weltweit reduziert werden. Für Unternehmen wie Exxon ist das ein enormes Risiko.

Exxon steht zunehmend in der Kritik. Erst kürzlich hat der aktivistische Hedgefonds Engine No. 1 die finanzielle Performance, die Strategie und die Board-Struktur scharf kritisiert. Grundsätzlich ging es dabei um falsche Investitionsentscheidungen und die schlechte Vorbereitung des Boards auf die Energiewende. Bislang ist Exxon der prominenteste von einem aktivistischen Investor angestoßene Proxy-Wettbewerb mit dem Ziel des Austauschs von Board-Mitgliedern aufgrund fehlender Fortschritte in puncto Energiewende.

Der Antrag von Engine No. 1

Engine No. 1 forderte den Austausch von vier der insgesamt zwölf Board-Mitglieder von ExxonMobil. Durch die vier neuen Mitglieder soll das Board die dringend benötigte Expertise erhalten, um die Energiewende zu verstehen und voranzutreiben. Drei der vier von dem Hedgefonds vorgeschlagenen Personen wurden – im Rahmen des bislang erstaunlichsten klimabezogenen Proxy-Wettbewerbs – am Ende in das Board von Exxon berufen.

Grafik: Stewardship bei MFS: Ein teamorientierter Ansatz

Mehr zum Thema