Lesedauer: 10 Minuten

Allein gegen alle Wie Rentenfondsmanager mit Inflation und Niedrigzins fertig werden wollen

Bronze-Statue des angstfreien Mädchens gegenüber dem Wall-Street-Bullen in New York
Bronze-Statue des angstfreien Mädchens gegenüber dem Wall-Street-Bullen in New York: Auch Rentenfondsmanager sehen sich derzeit vielen mächtigen Gegnern gegenüber | Foto: Imago Images / Xinhua

Eine Anleihe der Europäischen Union zeigt, wie bescheiden Anleger inzwischen geworden sind. Sieben Jahre soll sie laufen, bis zum 4. Oktober 2028. Der Zinskupon liegt bei genau null Prozent. Wenn man die Anleihe zeichnet, erleidet man bis Laufzeitende einen garantierten Verlust von 0,28 Prozent im Jahr. Die Spezialisten des Hamburger Anleihemanagers Nordix rechnen aus, dass das 5 Basispunkte, also 0,05 Prozentpunkte mehr sind als bei vergleichbaren umlaufenden Anleihen der EU. Im Fachjargon nennt man das „Neuemissionsprämie“.

„Frechheit“, würde jetzt der Laie sagen, „Geld borgen, ohne...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um diesen Artikel lesen zu können.

Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an professionelle Investoren. Bitte melden Sie sich daher einmal kurz an und machen einige berufliche Angaben. Geht ganz schnell und ist selbstverständlich kostenlos.

Tipps der Redaktion
Foto: US-Notenbank drosselt Anleihekäufe
GeldpolitikUS-Notenbank drosselt Anleihekäufe
ANZEIGEFoto: Hochverschuldete Euro-Länder sind der Grund, warum die EZB locker bleiben muss
Europäische GeldpolitikHochverschuldete Euro-Länder sind der Grund, warum die EZB locker bleiben muss
Foto: Europa scheint keinen starken Euro mehr zu wollen
Robert Halver über Währung, Politik und EZBEuropa scheint keinen starken Euro mehr zu wollen
Mehr zum Thema