Lesedauer: 4 Minuten

Estating-Chef Matthias Oetken im Interview „Wir ermöglichen Anlegern ein Immobilien-Picking“

Estating-Chef Matthias Oetken
Estating-Chef Matthias Oetken: Der ehemalige N26-Profi hat ein Immobilien-Start-up gegründet. | Foto: Estating

DAS INVESTMENT: Estating will eine alternative Form der Immobilienanlage anbieten. Was verbirgt sich dahinter?

Matthias Oetken: Wir ermöglichen Investoren, Teile einzelner Immobilien wie Wertpapiere zu erwerben und zu verkaufen. Das ist neu. Denn bisher konnten Investoren solche Anteile nur direkt erwerben. Oder sie brauchten den Umweg über Blockchain-Tokens, um die Eigentumsrechte nachweisen und übertragen zu können.

Welchen Vorteil bringt das?

Oetken: Wir vermeiden damit praktische und rechtliche Probleme, die mit dem Direkterwerb beziehungsweise der Tokenisierung einhergehen. Wenn ein Wertpapier die Eigentumsposition des Investors verbrieft, braucht man keinen Grundbucheintrag und keinen Notar. Es ist viel unaufwändiger, diese Position von einem auf einen anderen Eigentümer zu übertragen. Außerdem werden bei uns diese Rechte in einem Wertpapier mit internationaler Wertpapierkennnummer verbrieft. Dadurch können Sie Ihre Investments in Ihrem gewohnten Wertpapierdepot verwalten. Und alle Transaktionen finden innerhalb des traditionellen Finanz- und Banksystems statt. Das bietet viel mehr Sicherheit als zum Beispiel im Fall von Tokens. Dort verlässt man dieses System, die Prozesse und Transaktionsbeteiligten sind dabei nicht immer klar.

Welche Arten von Immobilien haben Sie im Angebot?

Oetken: Wir bieten hochwertige Apartments in verschiedenen Ländern an. Dieses Segment ist für unsere Zielgruppe derzeit besonders attraktiv. Nach und nach werden wir das Angebot auf weitere Arten von Wohnimmobilien wie zum Beispiel Mehrfamilienhäuser ausweiten. Auch andere Nutzungsarten außer Wohnimmobilien sind zukünftig denkbar.

Das Angebot ist quasi ein Zertifikat. Damit kaufen sich Anleger gewöhnlich auch ein Emittentenrisiko ein: Wenn der Ausgeber des Zertifikats zahlungsunfähig wird, kann das Investment wertlos werden. Dem Anleger droht ein Totalverlust.

Oetken: Bei uns gibt es nahezu kein Emittentenrisiko. Das ist ein wesentliches Feature unseres Produkts. Grundbuchmäßiger Eigentümer der Immobilien ist eine dem Luxemburger Verbriefungsrecht unterliegende Tochtergesellschaft von Estating. Sie bringt jede einzelne Immobilie in ein separates sogenanntes Compartment ein und verwaltet dieses treuhänderisch für den Investor. Jedes Compartment begibt Wertpapiere, die durch genau eine Immobilie besichert sind. Das Luxemburger Verbriefungsrecht schützt die Immobilie vor dem Zugriff Dritter im Fall einer Insolvenz der Mutter – vergleichbar mit dem Sondervermögen eines Investmentfonds – und schirmt es von den anderen Immobilien ab.

Tipps der Redaktion
Foto: Bit Capital startet zwei Krypto-Fonds
Fondshaus von Jan BeckersBit Capital startet zwei Krypto-Fonds
Foto: Die 20 besten Deka-Fonds
Besonders stark im WettbewerbDie 20 besten Deka-Fonds
Foto: Die 20 besten Union-Investment-Fonds
Besonders stark im WettbewerbDie 20 besten Union-Investment-Fonds
Mehr zum Thema