Das R+V-Gebäude am Raiffeisenplatz in Wiesbaden Foto: R+V

„Wir sehen den Markt als stabil an“

3 PKV-Anbieter top - 4 flop

Alte Oldenburger, LVM und R+V sind die finanziell am besten aufgestellten PKV-Anbieter Deutschlands. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Rating von Morgen & Morgen. Für die Studie haben die Forscher zehn Bilanzkennzahlen für die Jahre 2015 bis 2019 von 30 PKV-Anbietern untersucht.

„Das Rating erlaubt Aussagen über die wichtigsten Aspekte der Versicherer: Kosten, Solidität und Wachstum“, erklären die Studienautoren. Drei Versicherer erhalten hier eine 5-Sterne-Bewertung, elf Versicherer eine 4-Sterne-Bewertung. Sechs Gesellschaften schaffen es ins Mittelfeld (drei Sterne), genauso viele schneiden mit unterdurchschnittlich (zwei Sterne) ab. Bei vier Gesellschaften reicht es nur für einen Stern.

Wachstumsrate, Kostenquoten und Anlageergebnis

Die Wachstumsrate für natürliche Personen in der Vollversicherung liegt im Geschäftsjahr 2019 bei minus 0,4 Prozent. Zusatzversicherungen erfreuen sich dagegen nach wie vor großer Beliebtheit. Die Wachstumsrate beträgt hier 1,50 Prozent.

Sowohl die Kostenquoten als auch das Eigenkapital bleiben konstant. Das Kapitalanlageergebnis hat sich durch die positive Kursentwicklung bei deutlich höheren Zuschreibungen und geringeren Abschreibungen verbessert. Dadurch steigt die Nettoverzinsung im Schnitt von 3 auf 3,2 Prozent. Auch die Bewertungsreservequote steigt von 11,2 auf 17 Prozent.

Mehr zum Thema
„Denkfauler Ansatz” und „alte Keule”PKV-Verband und Beamtenbund wettern gegen Bürgerversicherung BVK-UmfrageSo kamen Versicherungsvermittler durchs Corona-Jahr 2020 RechtsschutzversicherungVorständin wechselt von Arag zu Örag