Stephan Heiss (links) und Pascal Spano sind Gründer und Geschäftsführer von passt24. Die Landkarte dahinter steht für das Regionalprinzip des Portals. Die Idee ist, dass Kunden und Vermittler persönlich Kontakt miteinander aufnehmen. Foto: passt24

Stephan Heiss (links) und Pascal Spano sind Gründer und Geschäftsführer von passt24. Die Landkarte dahinter steht für das Regionalprinzip des Portals. Die Idee ist, dass Kunden und Vermittler persönlich Kontakt miteinander aufnehmen. Foto: passt24

„Wir wollen Vermittler und Kunden zusammenbringen“

DAS INVESTMENT.com: Studien und Analysen zeigen, dass immer mehr Menschen das Internet nutzen, um sich über Versicherungen zu informieren und Verträge abzuschließen. Hat der Makler bald nichts mehr zu tun?

Pascal Spano:
Diese Studien zeigen gleichzeitig, dass sich die Menschen zwar gerne im Internet über Versicherungen informieren, nur rund 5 Prozent aber tatsächlich auch online einen Vertrag abschließen. Sie wünschen sich also eine Beratung, einen echten Ansprechpartner. Und da setzen wir mit unserem Portal an.

DAS INVESTMENT.com: Noch ein Vergleichsportal. Da gibt es viele – was ist das Besondere an passt24?


Spano: Dass wir gar kein Vergleichsportal sind. Unser Ziel ist es, dem Kunden die Scheu zu nehmen und ihn mit einem Makler oder Ausschließlichkeitsvertreter in Kontakt zu bringen. Schließlich spaziert kaum ein Kunde in die Agentur und sagt: Lieber Berater, hier bin ich.

DAS INVESTMENT.com: Wie funktioniert das Modell – was macht der Kunde, was der Vermittler?

Stephan Heiss: Zunächst stellt der Kunde anonym eine Anfrage. Er kann dabei entweder bestimmte Vorgaben nutzen, bei der Rentenversicherung sind das etwa Beitragshöhe, ob das Geld auf klassische Weise oder in Fonds angelegt werden soll und so weiter. Der Kunde kann aber auch ein freies Textfeld nutzen, wenn er zusätzliche Wünsche oder Fragen hat. Makler und Vertreter aus der gleichen Postleitregion sehen diese Angaben und Fragen und haben bis um 17h am Folgetag Zeit, dem Kunden einen Vorschlag zu machen. Dabei können die Berater nicht die Vorschläge ihrer Konkurrenten sehen. Das ist wichtig um Preisdumping zu vermeiden. Bis zu acht Vorschläge landen dann im Portal des Kunden und werden ihm gesammelt ab 18h angezeigt.

DAS INVESTMENT.com: Wie ermitteln Sie die besten acht Angebote?

Heiss: Ein Algorithmus klopft die Vorschläge zunächst darauf ab, ob alle Kundenwünsche erfüllt wurden. Dann kommt es auf den Preis und die räumliche Nähe an. Wir verfolgen hierbei das Regionalprinzip – schließlich sollen die beiden Parteien ja am Ende persönlichen Kontakt aufnehmen.

DAS INVESTMENT.com: Erfahren Makler, wie gut sie abgeschnitten haben?

Spano: Wir zeigen ihnen an, ob sie wegen des Regionalprinzips oder des Preises einen Top-Vorschlag geliefert haben. Idealerweise ist die letzte Instanz dann der Kunde, der aufgrund des Vorschlags Kontakt aufnimmt.

DAS INVESTMENT.com: Was passiert, wenn der Kunde ein Angebot interessant findet?

Heiss: Er kann dem Berater anonym weitere Fragen stellen, falls es noch Unklarheiten gibt. Gibt es keine, kann er den Berater über uns kontaktieren oder sich gleich selbst bei ihm melden. Alles Weitere ist dann Sache des Maklers oder Vertreters. Rein rechtlich handelt es sich übrigens zunächst um einen Vorschlag. Das konkrete Angebot erfolgt dann wie gewohnt nach entsprechender Beratung. So kann der Berater allen seinen Pflichten nachkommen.

DAS INVESTMENT.com: Welche Voraussetzungen müssen Berater erfüllen, um mitzumachen?

Spano: Sie müssen bei der IHK im Vermittlerregister gemeldet sein. Und dann brauchen wir noch die Kontaktdaten – wenn vorhanden die Website – mehr nicht. Der Kunde soll ja direkt sehen, wer sich seiner Sache angenommen hat. Nach kurzem Datenabgleich ist der Berater direkt für eingehende Anfragen freigeschaltet.

DAS INVESTMENT.com: Wie viele Berater haben sich bisher registriert?

Heiss: Wir sind erst Mitte September live gegangen und bewegen uns im Moment in einem niedrigen dreistelligen Bereich. Um in allen Regionen Deutschlands die gewünschte hohe Qualität der Vorschläge zu erreichen, freuen wir uns natürlich über zahlreiche weitere Anmeldungen. Letztlich werden wir nicht mit allen rund 240.000 Vermittlern in Deutschland zusammenarbeiten können. Aber mit 2 oder 3 Prozent der Besten – damit können wir Vermittler wie auch den Kunden einen echten Mehrwert bieten.

DAS INVESTMENT.com: Welche Versicherungssparten sind abgedeckt?

Heiss: Alle wichtigen von Sach über Vorsorge bis zur Gesundheit. Wir registrieren derzeit das meiste Interesse an Rürup- und klassischen Renten, aber auch Krankenzusatzversicherungen.

DAS INVESTMENT.com: Können die Kunden dem Makler auch Feedback geben?

Spano: Nein. Die Kunden wollen ja bei passt24 zunächst anonym bleiben. Und bei anonymen Kommentaren ist die Aussagekraft immer etwas fraglich. Das möchten wir unseren Partnern ersparen.

Zum Portal kommen Sie über diesen Link.

Mehr zum Thema
Für FirmenkundenOttonova startet White-Label-Produkte VersicherungsvertriebWie sich Versicherer und Makler neu erfinden können Anlage per InvestmentpoliceWarum der Versicherungsmantel auch für Berater vorteilhaft ist