Wisdom-Tree-Experte Erdöl könnte wieder Höchststände erreichen

Seite 2 / 2

Im Hinblick auf das Timing von Investments ist noch nicht abzusehen, ob Investoren ungeachtet möglicher Preisanstiege vor dem Treffen vor einer offiziellen Stellungnahme bereits Long-Positionen für Öl aufbauen. Es stellt sich die Frage, ob Anleger vor dem nächsten OPEC-Treffen am 25. Mai ihre Positionen ausbauen, und erneut lässt sich das schwer einschätzen.

Investoren haben sich in diesem Jahr bislang vom Ölsektor abgewendet. Zahlen der Regulierungsbehörde für US-Futures legen offen, dass die Netto-Long-Positionen seit Februar im Kontext zum Preisrückgang für den Rohstoff sich um die Hälfte reduziert haben.   

Ungeachtet dessen könnten die Handelsaktivitäten wieder schnell Fahrt aufnehmen, sollte die OPEC entschlossen agieren. Ein Indiz dafür ist die Entwicklung bei den Long-Positionen als Reaktion auf die letzte Ankündigung der OPEC im Dezember. Damals verzeichnete die US-Regulierungsbehörde eine Verdoppelung der Long-Positionen.

Saudi-Arabien und Russland sind die Schlüsselakteure, und die Botschaft läuft darauf hinaus, dass der Ausstoß länger und bis ins Jahr 2018 hinein niedriger bleiben soll, um den Markt zu stabilisieren. Eine solche Verpflichtung ist jedoch ein sensibler Balanceakt, da er auf jeden potenziellen Anstieg der US-Produktion die richtige Antwort wiederspiegeln muss.

Mehr zum Thema
Umfrage unter GroßanlegernWie weit ETFs inzwischen verbreitet sind DigitalisierungVaneck listet ETF auf Xetra VersicherungsvertriebAllianz-Tochter Allvest startet erste Bankkooperation