Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)

Wo sich sparen noch lohnt

Hier gibt es noch Zinsen für Tages- und Festgeld

//
Immer mehr Kreditinstitute zahlen ihren Kunden keinen Zinsen mehr für ihr Erspartes, berichtet das Handelsblatt. Demnach gibt es sogar Institute, die ihr Angebot an Tagesgeld- und Festgeldkonten ganz einstellen, zitiert das Blatt Sigrid Herbst von der FMH-Finanzberatung. Vor allem die Sparkassen und Volksbanken zahlen mit die geringsten Zinsen. Für ein Tagesgeldkonto zahlen einige von ihnen ihren Kunden nur Zinsen zwischen 0,05 und 0,01 Prozent, im Schnitt sind es 0,48 Prozent.

Sparern zahlt die PSD Hessen-Thüringen mit 1,25 Prozent am meisten Zinsen auf ihr Tagesgeldkonto. Dies gilt allerdings für Neukunden aus der Region. Derlei Beschränkungen sollten Kunden besonders beachten. Auf den folgenden Plätzen des Rankings liegen immerhin sechs Banken, die 1,1 Prozent Zinsen zahlen (Grafik).


Quelle: FMH-Beratung/Handelsblatt; Stand 13. April, *gesetzliche Einlagensicherung 100.000 Euro; **für Neukunden bzw. Neuanlagen

Im Durchschnitt können Sparer mit 0,39 Prozent für ihr Festgeldkonto rechnen. Einige Banken wie etwa die Münchener Bank, die VW Bank und die Postbank bieten ihren Kunden dagegen keine Produkte dieser Art mehr an. Welche Institute daran trotzdem festhalten und ihren Kunden zwischen 1,2 und 1,45 Prozent zahlen, zeigt die Grafik unten.


Quelle: FMH-Beratung/Handelsblatt; Stand 13. April, *gesetzliche Einlagensicherung 100.000 Euro; **für Neukunden bzw. Neuanlagen

Mehr zum Thema
nach oben