Wölbern verbindet Wertpapier und geschlossenen Fonds

//

Wölbern Invest, die Fonds-Tochter des gleichnamigen Bankhauses, präsentiert eine neue Idee für Schiffsinvestments. Bei Zeichnung des Fonds Global Shipping 01 investieren Anleger in das Wertpapier Wölbern Global Shipping SICAV. Die KG-Hülle dient allein dazu, der SICAV Kapital zuzuführen, deshalb beträgt die Investitionsquote 100 Prozent. 

Die in Luxemburg ansässige SICAV investiert ihrerseits in Singapur beheimatete Schiffsgesellschaften. Sukzessiv soll eine Schiffsflotte aufgebaut werden, die sämtliche Größenklassen und Segmente der Handelsschifffahrt abdeckt. Die Erträge werden aus dem Betrieb von und dem Handel mit Schiffen erzielt. Gegenüber herkömmlichen Dachfonds liege der Vorteile darin, schnell auf Marktgegebenheiten reagieren zu können. Darüber hinaus können Anleger den Zeitpunkt ihres Ausstiegs selbst bestimmen. Ab Ende Januar 2010 können Anteile monatlich steuerfrei verkauft, oder den Fonds im Ganzen verkauf werden. 

Das Emissionshaus rechnet mit einer jährlichen Wertsteigerung des Portfolios von 7 Prozent nach Steuern auf Fondsebene, die Kurse sind für Anleger täglich einsehbar. Ausschüttungen sind bei der thesaurierenden SICAV nicht vorgesehen, können aber durch Teilverkäufe realisiert werden. Die Bewertung des Fonds erfolgt allein aufgrund der Schiffssubstanz und der abgeschlossenen Chartern. Da es keinen öffentlichen Handel gibt, ist ein Kursverfall aus psychologischen Gründen oder ein Spekulieren gegen die SICAV unwahrscheinlich. 

Den Rückzug eines ähnlichen Produktes durch den Anbieter Lloyd Fonds beeindruckt Wölbern indes nicht. Deren Einschätzung, eine solche Struktur könne unter die Aufsichtpflicht des Kreditwesengesetzes fallen, wird am Sandtorkai nicht geteilt. 

Der rein eigenkapitalfinanzierte Fonds mit einem Volumen von 50 Millionen Euro läuft unbefristet, die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 Euro. Die Erträge sind steuerfrei, sofern der Fonds noch dieses Jahr gezeichnet wird und die Spekulationsfrist von einem Jahr eingehalten wird.