Oliver Samwer, Konstantin Sixt und Marc Samwer (Foto: Getty Images)

Oliver Samwer, Konstantin Sixt und Marc Samwer (Foto: Getty Images)

Wohl drei Milliarden Euro wert

Samwer-Brüder planen Börsengang

Rocket Internet, der Startup-Investor für Internetfirmen der deutschen Samwer-Brüder, plant einen Gang an die Börse - möglicherweise noch dieses Jahr. Das hat Bloomberg News am späten Freitag von drei Personen erfahren, die mit den Vorgängen vertraut sind. Bei dem IPO könne die Firma mit mehr als 3 Milliarden Euro bewertet werden.

Den Angaben zufolge arbeitet das Berliner Unternehmen mit Berenberg, JPMorgan Chase & Co. und Morgan Stanley an einem möglichen IPO in Frankfurt.

Rocket Internet ist in mehr als 75 Unternehmen investiert, darunter befindet sich auch der Einzelhändler Zalando.

Die Samwer-Brüder Alexander, Marc und Oliver hatten die Firma 2007 gegründet. Rocket Internet und seine Ventures haben laut Hauptinvestor Investment AB Kinnevik, eine schwedische Holdinggesellschaft, externe Finanzierungen von mehr als 2 Milliarden Euro bekommen.

Rocket wäre nicht das erste Internet-Unternehmen, das in diesem Jahr den Gang an die Börse wagt. Der Essensbestelldienst Just Eat und King Digital Entertainment, Hersteller der Candy-Crush-Spiele, hatten sich ebenfalls dazu entschieden, ein IPO durchzuführen.

Andreas Winiarski, ein Sprecher für Rocket Internet, wollte auf Nachfrage von Bloomberg News keinen Kommentar zu einem möglichen Börsengang abgeben. Dasselbe galt für Vertreter von JPMorgan und Morgan Stanley. Ein Berenberg-Sprecher stand am Freitag nicht umgehend für eine Stellungnahme zur Verfügung.

Mehr zum Thema
Neue Samwer-PlattformJungunternehmer finanzieren den Mittelstand Internet-Plattform ZencapSamwer-Brüder gründen Bank für Mittelständler Offene Immobilienfonds: Axa Immoselect wird abgewickelt