Lesedauer: 1 Minute

Wohn-Riester auf dem Vormarsch

Quelle: Fotolia
Quelle: Fotolia
Gemäß einer Umfrage, die das Unternehmen im Dezember unter 600 Interessenten durchführte, kennen rund 30 Prozent der Befragten die Fördermöglichkeiten der Eigenheimrente beziehungsweise besitzen einen Riester- oder Wohn-Riester-Vertrag, 21,5 Prozent kennen die Fördermöglichkeiten dagegen nicht.  Rund 36 Prozent gaben an, vielleicht in Zukunft einen solchen Vertrag abzuschließen. Ablehnend zeigten sich 12,8 Prozent der Umfrageteilnehmer: Sie halten die Förderung für zu kompliziert und nicht lohnend.

Altemeier geht davon aus, dass künftig auch verstärkt Riester-Bankdarlehen nachgefragt werden: „Viele Anfragen erreichten uns zuletzt von regionalen Banken und Sparkassen, die über ein Riester-Angebot für ihre Kunden nachdenken und diese am Baufinanzierungsmarkt platzieren möchten.“ Dies wirke sich auf die Zinskonditionen aus, die bei einem größeren Angebot künftig günstiger ausfallen dürften.

Bislang wurden laut Angaben der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) rund 119.000 Wohn-Riester-Verträge abgeschlossen (Stand 3. Quartal 2009). Bislang profitierten von der 2008 eingeführten Förderung vor allem Bausparkassen.
Mehr zum Thema
Wohn-Riester: Grünes Licht für Entnahmen
Wohn-Riester: Unbekannt und zu kompliziert