Lesedauer: 2 Minuten

Wohnimmobilienfonds: DWS Access Wohnen ist platziert

Seite 2 / 2

  Eine bessere Ausgangssituation als geplant konnte sich der Fonds bei der Finanzierung sichern. Wüstefeld: „Wir haben mit 5 Prozent Zinskosten kalkuliert, sind derzeit aber bei rund 4,3 Prozent für die Immobilien gelandet, die wir im Bestand halten wollen. Für die Entwicklungsgesellschaft, die Objekte optimiert und verkauft, konnten wir 150 bis 180 Basispunkte auf den Euribor durchsetzen. So ergeben sich Renditevorteile, zudem verfügt der Fonds über ein Polster, wenn das Marktumfeld mal schwierig werden sollte.“ Die Fondsprognose sieht bei einer Laufzeit von 11 Jahren ab 2011 jährliche Ausschüttungen in Höhe von 6,25 Prozent vor, die 2019 auf 7 Prozent ansteigen sollen.
Mehr zum Thema
Investoren fahren auf deutschen Immobilienmarkt ab Geschlossene Immobilienfonds: 6 Prozent plus Schutz vor Inflation Neuer DWS-Fonds: Wohnimmobilien von Düsseldorf bis Dresden