Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Wohnungsbau: Deutschland bleibt bei Schlusslichtern in Europa

In der Schweiz, Frankreich und Österreich werden in diesem Jahr mit 5,6 bis 5,0 Wohnungen pro Tausend Einwohner mindestens zweieinhalb mal so viele Neubauten errichtet wie in Deutschland mit einem Wert von 2,0 (siehe Grafik). Trotz aller demografischen Trends gelten in Europa Neubauzahlen von drei bis fünf Einheiten pro Tausend Einwohner als normal (siehe Grafik). Dies ergeben Berechnungen von LBS Research zur Wohnungsbauintensität auf der Basis der aktuellen Bauprognose von Euroconstruct. Erst in den nächsten Jahren wird sich nach der Prognose des ifo-Instituts, des deutschen Euroconstruct-Mitglieds, der Wohnungsbau in Deutschland etwas stärker ausweiten.

So gehen die Münchner Forscher für 2013 von einer Quote von 2,5 fertig gestellten Wohnungen auf Tausend Einwohner aus. Von den Spitzenwerten Mitte der Neunziger Jahre - als Deutschland mit fast sieben Wohnungen pro Tausend Einwohner im europäischen Vergleich auf Platz zwei lag – sind diese Zahlen aber immer noch weit entfernt. Deutschland hatte die letzten sechs Jahren den letzten Platz in der europäischen Wohnungsbau-Statistik inne.

Weniger Wohnungen als in Deutschland werden 2011 lediglich in Irland und Spanien gebaut. Dort war laut LBS Research, befeuert unter anderem durch unsolide Finanzierungsmodelle die Wohnungsbaukonjunktur heiß gelaufen und Preisblasen geplatzt. In Irland waren 2006 noch 21,3 Wohnungen pro Tausend Einwohner gebaut worden – derzeit wird mit nur mehr 1,7 gerechnet – ein Negativrekord in Europa.


Mehr zum Thema
Immobilienmarkt Köln: Rendite am Rhein Immobilienmarkt München: Servus und grüß Geld! Deutsche Wohnimmobilien: Beste Chancen für clevere Investoren