Lesedauer: 3 Minuten

Bitcoin, Ethereum und anderes Worauf bei Vermögensverwaltung mit Kryptowährungen zu achten ist

Hochschuldozent Andreas Schyra
Hochschuldozent Andreas Schyra: „Eine gewisse Gier als Treiber“

Das grundsätzliche Angebot an Kryptowährungen wächst stetig, weshalb es eine komplexe Aufgabe ist, einen Überblick zu behalten und auf dem Laufenden zu bleiben. Denn auch bestehende Digitalwährungen werden an neue Anforderungen angepasst und sind daher in gewissem Maße veränderlich oder werden andernfalls obsolet. Es ist vollkommen klar, dass Personen, die sich tiefgreifend mit der Materie auseinandersetzen, die Währungen direkt über Wallets halten wollen. So ist es einerseits möglich, eine reine Buy-and-Hold-Strategie zu verfolgen oder andererseits aktiv mit den Werten zu handeln – wodurch sich jedoch eine steuerliche Herausforderung ergeben kann.

Steigendes Volumen und Produktangebot von Kryptozertifikaten

Das Volumenwachstum und steigende Produktangebot an Zertifikaten, welche beispielsweise die größten Kryptwährungen, Bitcoin und Ethereum abbilden, zeigt auch, dass sich Kapitalanleger und Spekulanten mit dieser Materie beschäftigen oder zumindest an prognostizierten Kurssteigerungen teilhaben wollen.

Nötiges Fachwissen über einzelne Kryptowerte

Vormals ausschließlich am Aktienmarkt oder in anderen Assetklassen aktive Marktteilnehmer, welche nicht tiefer in die Whitepaper beziehungsweise die zugrundeliegende Technologien jeweiliger Kryptowährungen eintauchen möchten, haben somit einen einfachen und vermeintlich vertrauten Investitionsprozess, wenn sie Zertifikate kaufen, welche die Kursentwicklung einzelner Kryptowährungen abbilden. Zuträglich ist zudem, dass die Zahl an digitalen Währungen, welche über Wertpapiere erschlossen werden können, in den letzten Wochen und Monaten deutlich gewachsen ist.

Fragwürdige Sinnhaftigkeit einzelner Kryptowährungen

Festzuhalten ist jedoch, dass die reine Verbriefung einer Kryptowährung durch ein Zertifikat nicht zwangsläufig belegt, dass der Basiswert sinnhaft und ein dauerhaft tragfähiges und Mehrwert stiftendes Konstrukt ist. Auch unter den Top-20-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung sind einige Beispiele, bei denen die Suche nach tatsächlichen Mehrwerten herausfordernd ist.

Tipps der Redaktion
Foto: Vaneck listet Bitcoin-ETN an der Deutschen Börse
KryptowährungenVaneck listet Bitcoin-ETN an der Deutschen Börse
Foto: Jetzt setzt auch Blackrock auf Bitcoin
In zwei FondsJetzt setzt auch Blackrock auf Bitcoin
Foto: Bit Capital startet zwei Krypto-Fonds
Fondshaus von Jan BeckersBit Capital startet zwei Krypto-Fonds
Mehr zum Thema