LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche

Bei Finanzengpässen Worauf die Deutschen als erstes verzichten würden

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Preise für alltägliche Ausgaben sind zuletzt in die Höhe geschossen: Im Juni betrug die Inflation hierzulande 7,6 Prozent, hat der Datenanbieter Destatis gemessen.

Viele Verbraucher nehmen die Teuerungen zum Anlass und fahren ihre Ausgaben zurück. Doch woran möchte man zuerst sparen – und wo sind Einschränkungen besonders schmerzhaft?

Das hat das Marktforschungsunternehmen Civey im Auftrag des Mobilfunkanbieters 1und1 ermittelt. An der Befragung, die vom 30. Juni bis 12. Juli 2022 durchgeführt wurde bei der auch Mehrfachantworten möglich waren, nahmen mehr als 5.000 hiesige Verbraucher teil.

 

Getrennt nach Geschlechtern sieht das Sparverhalten übrigens gar nicht so unähnlich aus. Insbesondere jedoch bei Kleidung sehen Frauen mit 47 Prozent deutlich mehr Einsparpotenzial als Männer (37 Prozent). Allerdings geben sie auch etwa doppelt so viel dafür aus.

Ebenfalls auffällig: Wer politisch zur SPD oder den Grünen steht, würde tendenziell das Auto eher mal stehen lassen (27 Prozent beziehungsweise 30 Prozent) und den eigenen Energieverbrauch drosseln (29/33 Prozent). Am wenigsten dazu bereit wären Wähler der AfD: Hier würden nur 5 Prozent weniger Auto fahren und 8 Prozent versuchen, Energiekosten einzusparen.

Neu in der Mediathek
nach oben