Lesedauer: 1 Minute

World Gold Council Investments treiben die Goldnachfrage

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Im ersten Quartal des Jahres 2016 belief sich die weltweite Goldnachfrage insgesamt auf etwa 1.290 Tonnen, die Nachfrage nach Gold zur Herstellung von Schmuck lag bei rund 482 Tonnen.

Im April 2016 belief sich der Goldpreis je Feinunze auf durchschnittlich rund 1.241,5 US-Dollar. Die Maßeinheit Feinunze ist die gängige Einheit im Edelmetallhandel und vor allem bei Münzen gebräuchlich.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Tipps der Redaktion