Wüstenrot: Jugend baut

Ab dem ersten Juni können Eltern für ihre Kinder spezielle Bausparprogramme bei der Wüstenrot Bausparkasse abschließen. Das Tochterunternehmen der Wüstenrot und Württembergischen steuert bei einem Jugendbausparvertrag bis zu 300 Euro hinzu.

Voraussetzung ist, dass die Kinder unter 20 Jahre alt sind, und die Sparer mindestens sieben Jahre lang einzahlen. Zusätzlich zu der Wüstenrot-Prämie können Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr eine Wohnungsbauprämie vom Staat in der Höhe von 8,8 Prozent des Ersparten erhalten.

Der Jugendbausparvertrag ist nicht zweckgebunden und Wüstenrot verspricht, dass Vertragsänderungen ohne Bonusverlust möglich seien. Zudem seien die Einlagen und Zinsen durch einen Sicherungsfonds zu 100 Prozent geschützt.

Mehr zum Thema
„Denkfauler Ansatz” und „alte Keule”PKV-Verband und Beamtenbund wettern gegen Bürgerversicherung BVK-UmfrageSo kamen Versicherungsvermittler durchs Corona-Jahr 2020 RechtsschutzversicherungVorständin wechselt von Arag zu Örag