Yougov Brand Index Diese Banken mögen deutsche Verbraucher am liebsten

Hauptsitz der ING Diba in Frankfurt. Die Direktbank genießt laut dem Yougov Brand Index bei deutschen Verbrauchern unter allen Bankmarken das höchste Ansehen. | © ING Diba

Hauptsitz der ING Diba in Frankfurt. Die Direktbank genießt laut dem Yougov Brand Index bei deutschen Verbrauchern unter allen Bankmarken das höchste Ansehen. Foto: ING Diba

Die ING-Diba ist die beliebteste Bank Deutschlands. Das geht aus einer aktuellen Analyse hervor, die das Marktforschungsunternehmen Yougov in Zusammenarbeit mit dem Handelsblatt erstellt hat. Für den Yougov Brand Index fragen die Marktforscher einmal im Jahr deutsche Verbraucher nach ihren Lieblingsmarken. Dabei geht es um so unterschiedliche Branchen wie Lebensmittel, Kosmetikprodukte, Modehändler, aber auch um Finanzunternehmen wie Banken und Versicherungen.

Ausschlaggebend sind sechs Faktoren:

  • Allgemeiner Eindruck
  • Qualität
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kundenzufriedenheit
  • Weiterempfehlungsbereitschaft
  • Arbeitgeberimage

Es kommen nur solche Unternehmen in die Rangliste, die mindestens 20 Prozent der Befragungsteilnehmer bekannt ist. Positive und negative Bewertungen werden miteinander verrechnet, am Ende vergibt Yougov den verbleibenden Marken einen Indexwert. Dieser ergibt sich aus dem durchschnittlichen Anteil an Verbrauchern, die eine Marke kennen und sie insgesamt positiv beurteilen.

Unter den am deutschen Markt aktiven Banken liegen nach der ING Diba die folgenden Marktteilnehmer auf den vorderen Plätzen:

Nicht unter den ersten fünf, aber ebenfalls im Ranking vertreten sind – in alphabetischer Reihenfolge – die Bank of Scotland, die Bayerische Landesbank, Comdirect, Commerzbank, Consorsbank, Deutsche Bank, Hypovereinsbank, Landesbank Berlin (LBB), LBBW, LBS, Postbank, PSD Bank, Rabodirect, Santander Consumer Bank, Schwäbisch Hall, Sparkasse, Targobank, Volkswagen Bank und Wüstenrot.

Die Ergebnisse der gesamten Yougov-Marken-Rangliste 2018 basieren auf rund 900.000 Online-Interviews mit deutschen Verbrauchern ab 18 Jahren.