Lesedauer: 5 Minuten

Yves Longchamp von Ethenea „Zinsen können problemlos um mindestens 100 Basispunkte steigen”

Seite 3 / 7

Laut der Theorie der Zinsstruktur hat die Zinskurve in der Regel eine positive Neigung, da Kreditgeber für längere Kreditlaufzeiten höhere Zinsen erwarten. Ursache hierfür ist einerseits die Unsicherheit über die künftige Zinsentwicklung; andererseits haben längere Laufzeiten zur Folge, dass Kreditgeber über einen größeren Zeitraum nicht selbst auf die verliehenen Mittel zugreifen können. Nach der jüngsten Schätzung der Federal Reserve Bank of New York ist die Liquiditätsprämie derzeit leicht negativ. Das bedeutet, dass Anleger nicht bei längeren, sondern bei kürzeren Anlagezeiträumen höhere Erträge erwarten. Diese Situation ist ungewöhnlich, kam jedoch bereits in den 1960er-Jahren schon einmal zustande, als das Zinsniveau ebenfalls niedrig war (siehe folgende Grafik). Unseres Erachtens deutet dies darauf hin, dass die langfristigen Renditen zu niedrig sind.

Liquiditätsprämie von US-Staatsanleihen
Tipps der Redaktion
ANZEIGEFoto: Wie hoch werden die Zinsen im Jahr 3017 sein?
Langzeitprognose für 1.000 JahreWie hoch werden die Zinsen im Jahr 3017 sein?
Foto: Das sind die 3 Faktoren für einen Zins-Schock
„Sehnsucht nach dem Sparadies“Das sind die 3 Faktoren für einen Zins-Schock
Foto: Wie das Pimco-Expertenteam die Zukunft sieht
Bernanke, Brown, Trichet, etc.Wie das Pimco-Expertenteam die Zukunft sieht
Mehr zum Thema