Hat gut zahlen: Wirecard-Chef Markus Braun erfreute Aktionäre jahrelang mit starken Zahlen und Kursgewinnen Foto: Getty Images

Zahlen, lasern, einnehmen

Das sind Aktien, Markt und Fonds des Monats Dezember 2018

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Aktien des Jahres: Wirecard, Sartorius, Carl Zeiss Meditec

Nein, das Jahr 2018 bestand nicht nur aus einem butterweichen Dax und Angst vor der nächsten Rezession. Deshalb haben wir hier die jeweils erfolgreichsten Aktien aus den Indizes Dax, M-Dax und S-Dax herausgesucht. Im Leitindex machte der Auf- und Neueinsteiger Wirecard den Sack zu. Der Anbieter moderner Zahlungssysteme glänzte mit mehr als ordentlichen Wachstumszahlen und begeisterte seine Aktionäre. Erst ab Herbst begann auch hier die Schwerkraft zu wirken, die fast durchweg sämtliche Techno-Aktien befiel.

Bei den Nebenwerten punktete zweimal Medizintechnik. Zum einen beendete der Göttinger Pharma- und Laborzulieferer Sartorius das Jahr als erfolgreichste Aktie im M-Dax. Es ist die Krönung einer starken Entwicklung. Seit drei Jahren wächst der Gewinn mindestens zweistellig. Allerdings notiert die Aktie inzwischen mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von fast 50, das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) liegt bei happigen 7,4. Die Luft ist also reichlich dünn geworden.

Für den S-Dax-Jahressieger Carl Zeiss Meditec gilt das auch, wenn auch nicht ganz so stark. Das aus historischen Gründen ohnehin schon immer optisch orientierte Medizinunternehmen aus Jena stellt insbesondere Instrumente für die Augenuntersuchung, Operationsmikroskope, Lasergeräte und noch vieles mehr her. Der Aktienkurs flatterte nicht ganz so aufgeregt wie der von Sartorius (siehe Chart). Das KBV liegt bei lediglich 3,8, das KGV aber immerhin ebenfalls bei 50. Ein Schnäppchen ist also auch diese Aktie nicht mehr. Am 27. Dezember folgte übrigens die Quittung für die starke Entwicklung: An diesem Tag stieg Carl Zeiss Meditec in den M-Dax auf.

Mehr zum Thema
PrivatkundenAmundi stellt Vertrieb um Value, Growth und so weiterWie sich mittels Anlagestilen Aktienrisiken senken lassen Von Vaneck zu IconicETF-Vertriebsmann geht zu Krypto-Fondsanbieter