Blick auf Knightsbridge in London: Die Preise für Häuser und Wohnungen in der Metropole sinken. Foto: Getty Images

Blick auf Knightsbridge in London: Die Preise für Häuser und Wohnungen in der Metropole sinken. Foto: Getty Images

Zu verkaufen

Preise für Luxusimmobilien in London sinken

//
Die teuersten Wohnsitze in Großbritannien sind in diesem Jahr günstiger zu haben, denn immer mehr Villen und Luxuswohnungen im Zentrum Londons werden mit einem „Zu verkaufen“-Schild versehen.

In den teuersten Wohngegenden von London belief sich der Durchschnittswert von Eigenheimen, die für mindestens 10 Millionen Pfund (12,7 Millionen Euro) den Besitzer wechselten, in den ersten acht Monaten des Jahres auf 2757 Pfund je Quadratfuß (etwa 29.680 Pfund/Quadratmeter), wie der Immobilienmakler Huntly Hooper mitteilte. Das waren 7,4 Prozent weniger als der Preisrekord bei 2978 Pfund von 2013.

‘‘Auch wenn Rekordverkäufe erreicht werden, sollten sich die Käufer nicht von den Schlagzeilen beirren lassen, die nahelegen, dass es einen Boom bei den Durchschnittspreisen gibt’’, sagte Huntly-Hooper-Direktor Oliver Hooper.

Die Wohnungen in der exklusivsten Kategorie schnitten demnach mit einem Preisrückgang von durchschnittlich neun Prozent gegenüber dem Vorjahresschnitt am schlechtesten ab, während die Hauspreise im Luxussegment um 6,3 Prozent sanken. In diesem Jahr bis August gab es dem Makler zufolge 66 Transaktionen, verglichen mit 92 im gesamten Jahr 2013.

Huntly Hooper bezieht sich bei seinen Angaben auf die als Prime Central London bekannten Stadtteile, die elf Postbezirke umfassen, darunter Mayfair, Chelsea, Holland Park und Knightsbridge.

Mehr zum Thema
Londoner FinanzbrancheZahl der offenen Stellen wächst Luxus-WohnungenBauboom in London könnte zum Problem werden