Tritt im kommenden Jahr als Nachfolger von Herbert Hans Grüntker als Helaba-Vorstandschef an: Thomas Groß. Foto: Helaba

Zum 1. Juni 2020

Helaba erhält neuen Vorstandschef

Stühlerücken im Vorstand der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba): Zum 31. Mai 2020 wird Vorstandschef Herbert Hans Grüntker in den Ruhestand treten. Zeitgleich wird auch Vorstandsmitglied Norbert Schraad aus dem Unternehmen ausscheiden. Neuer Vorstandsvorsitzender soll ab dem 1. Juni 2020 Thomas Groß werden. Über den Wechsel im Vorstand berichtet das Unternehmen in einer Mitteilung.

Der zukünftige Mann an der Spitze gehört der Helaba bereits seit 2012 an, seit Oktober 2015 ist er dessen stellvertretender Chef. Groß verantwortet die Bereiche Risiko­controlling, Credit Risk, Cash Management sowie das Strategieprojekt Digi­talisierung. Darüber hinaus zeichnet er im Verbund der Helaba für die Frankfurter Sparkasse, die Frankfurter Bank­gesellschaft sowie das Branch Management New York verantwortlich.

Noch-Vorstandschef Grüntker ist bereits seit 1993 für die Helaba tätig. Er hat die Integration der Frankfurter Sparkasse in den Helaba-Konzern vorangetrieben und steht seit Oktober 2015 an der Spitze der Landesbank.

Der zeitgleich aus dem Unternehmen scheidende Norbert Schaad ist ebenfalls seit 1993 für die Helaba tätig. Seit 2006 ist er Mitglied des Vorstands. Sein Nachfolger wird Hans-Dieter Kemler, der im Vorstand das neue Dezernat Corporates & Markets übernehmen soll.

Fusionspläne

Bei der Helaba steht darüber hinaus möglicherweise eine Fusion ins Haus. Im Gespräch ist ein Zusammengang mit dem sparkasseneigenen Vermögensverwalter Dekabank. Im Januar wollen beide Institute diesbezüglich Gespräche aufnehmen.

In dem Zusammenhang meldet die Helaba auch einen weiteren personellen Wechsel: Christian Schneider, Leiter des Bereichs Sparkassenkreditgeschäft und Verbundservice, wolle die anstehenden Fusionsgespräche zum Anlass nehmen und die Helaba zum Jahresende 2019 verlassen. Schneider wolle sich anderen Aufgaben widmen, heißt es aus dem Unternehmen.

Mehr zum Thema
Nach fast zwölf Jahren AGI ist SchlussDominik Werner wechselt zu Helaba Invest Deka und Helaba sind „nur der Anfang“Sparkassen-Chef trommelt weiter für Zentralinstitut Weitreichender Deka-BeschlussMöglicher Startschuss für Sparkassen-Zentralinstitut