Pierre Wauthier. Quelle: Getty Images

Pierre Wauthier. Quelle: Getty Images

Zurich legt Bericht zu Selbstmord von Wauthier vor

//
Ein entsprechender Bericht sei fertiggestellt worden. Er gehe der Frage nach, ob unangemessener Druck auf Wauthier ausgeübt worden sei. In seinem Abschiedsbrief hatte er den damaligen Verwaltungsratspräsidenten Josef Ackermann erwähnt. Der 65-Jährige gab sein Amt drei Tage später auf. Ackermann bezeichnete die Vorwürfe als unbegründet.

Der Selbstmord von Wauthier ließ erneute Zweifel an der finanziellen Gesundheit von Zurich Insurance aufkommen. Bei der Vorlage der beiden jüngsten Quartalsberichte blieb der Konzern hinter den Gewinn-Erwartungen zurück.

“Das Management von Zurich muss nun so transparent wie möglich sein”, sagte Boris Boehm von Aramea Asset Management in Hamburg. “Wenn die Dinge nur hinter verschlossenen Türen angesprochen werden, dann wird das der Reputation des Unternehmens schaden.”

Mehr zum Thema
Ackermann zu seinem Rücktritt bei Zurich: Erpresst von Wauthiers Familie „Es gab keine Anzeichen für einen Streit“: Selbstmord von Pierre Wauthier wirft Fragen aufAbschiedsbrief: Wauthier gibt Ackermann die Schuld