Der Unisex-Rechner der Zurich.

Der Unisex-Rechner der Zurich.

Zurich startet Unisex-Vergleichsrechner

Der Zurich Unisex-Vergleichsrechner gibt nach der Eingabe des Geschlechts und des Alters eine Entscheidungshilfe, ob sich ein Vertragsabschluss vor dem 21. Dezember 2012 lohnt. Dabei werden aktuelle Tarife 2012 mit einer fiktiven Mischkalkulation auf Basis der bisherigen Rechnungsgrundlagen für Frauen und Männer verglichen.

Diese Näherungswerte sollen eine Orientierung bieten. So steigt zum Beispiel für eine 30-Jährige Frau der monatliche Beitrag für eine Risikolebensversicherung mit einer Versicherungssumme von 100.000 Euro um 31 Prozent. Ein 35-Jähriger Mann zahlt für eine Berufsunfähigkeitsversicherung nach der Unisex-Umstellung monatlich 9 Prozent mehr.

Bisher zahlen Männer und Frauen wegen Unterschieden zum Beispiel bei der Lebenserwartung unterschiedlich hohe Beiträge für gleiche Versicherungsleistungen. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs sind ab dem 21. Dezember 2012 aber nur noch einheitliche Tarife für neu abgeschlossene private Versicherungsverträge erlaubt. Die Beiträge für Renten- und Berufsunfähigkeitsversicherungen werden für Männer dadurch in der Regel teurer und für Frauen günstiger. Dagegen werden Risikolebensversicherungen für Männer günstiger, für Frauen teurer.

Der Vergleichsrechner ist hier zu finden.

Mehr zum Thema
Organ- oder Manager-HaftpflichtVersicherer VOV will neue Zielgruppen erreichen Axa-Studie zum WeltfrauentagCorona-Krise macht Frauen psychisch mehr zu schaffen Vergütungen für AzubisSo schneiden Finanz-Jobs im Vergleich ab