Zurich stellt Robert Dickie ein

Der 54-jährige Brite kommt von der American International Group (AIG), wo er Chief Operations and Systems Officer war, und wird im März zu Zurich wechseln, meldeten die Schweizer am Mittwoch aus Zürich. Im Dezember hatte das Unternehmen George Quinn zum Finanzchef gemacht, der von Swiss Re kam.

“Ich freue mich sehr, Robert Dickie bei Zurich und in unserem Team zu begrüßen”, wird CEO Martin Senn in der Mitteilung zitiert. “Er verfügt über umfassende internationale Erfahrung, breite Führungserfahrung sowie einen beeindruckenden Leistungsausweis bei der Transformation operativer Prozesse und Technologien auf globale, nationale und regionale Plattformen. Damit ist er sehr gut gerüstet, Zurichs operative Umgebung einen wesentlichen Schritt voranzubringen und so unsere Strategie zu unterstützen.”

In die vorangegangene Periode fällt das Ableben von Zurichs damaligem Finanzchef Pierre Wauthier, der am 26. August tot aufgefunden worden war. Drei Tage später erklärte Verwaltungsratspräsident Josef Ackermann seinen Rücktritt, nachdem Wauthier ihn in einem Abschiedsbrief genannt hatte. Tom de Swaan hatte danach Ackermann ersetzt.

Zu den Führungskräften, die Zurich verließen, gehören Global-Life-Chef Kevin Hogan, der im August zurücktrat, um zu AIG zu stoßen. Er wurde durch Kristof Terryn ersetzt, damals Konzernchef Operations. Die Position heißt nun Chief Operations and Technology Officer und wird mit Dickie besetzt.

Dieter Wemmer trat 2011 als CFO zurück, um in den Vorstand der Allianz zu wechseln. Mario Greco, ehemals Leiter General Insurance, ging im darauffolgenden Jahr, um CEO von Assicurazioni Generali SpA zu werden. Chief of Staff Ann Haugh verließ Zurich im August, Group Treasurer Colm Holmes wechselte im November zu Aviva.

Mehr zum Thema
Statistisches BundesamtSo teuer ist ein stationärer Aufenthalt im Krankenhaus LebensversicherungenDeloitte-Experte erwartet weitere Run-offs Bundesländer-VergleichSo nachhaltig sparen die Deutschen fürs Alter