Zurück in die Heimat

Co-Chef des Investmentbankings verlässt Deutsche Bank

Robert Rankin, Co-Chef des Firmenkundengeschäfts und Wertpapiere bei der Deutschen Bank, verlässt das Unternehmen. Das bestätigte Deutschlands größte Bank. Ihren Angaben zufolge wechselt der gebürtige Australier zum Unternehmen Consolidated Press Holdings des australischen Milliardärs James Packer. Rankin wird seinen Job in London im Januar aufgeben, um als Chef in die Investmentfirma der Familie Packer zu wechseln. Seinen Nachfolger wird die Deutsche Bank noch benennen.

Rankin verantwortet bei der Deutschen Bank das Firmenkundengeschäft, zu dem das Beratungsgeschäft sowie das Underwriting von Aktien und Anleihen zählen. Colin Fan, der andere Co-Chef der Investmentbank, kümmert sich um den Handel. Rankin war bei UBS einst Chef der Investmentbank in Region Asien-Pazifik.

Mehr zum Thema