Zwei Umzüge und neue Ideen So verlief die Jahreskonferenz von M&G

 | © Alex Habermehl

Pünktlich um 10:15 Uhr registrieren sich im Frankfurter Sofitel die ersten der mehr als 130 Teilnehmer aus ganz Deutschland. © Alex Habermehl

Wie lassen sich im Niedrigzinsumfeld noch attraktive Erträge erzielen? Kann man nachhaltig investieren, ohne auf Rendite zu verzichten? Sind wir zurück in einem Umfeld für Stockpicker? Bieten Emerging Markets noch Chancen? Was erwartet uns im zweiten Halbjahr 2019? Das sind nur einige der Fragen, mit denen M&G-Deutschland-Geschäftsführer Werner Kolitsch die 6. M&G-Jahreskonferenz im Frankfurter Sofitel eröffnet. „Wir werden sie alle beantworten“, verspricht er, wendet sich dann aber erst einmal einem anderen Thema zu – der Verlagerung von großen Teilen der einstmals in Großbritannien angesiedelten M&G-Fondspalette nach Luxemburg. „Mission accomplished“, meldet Kolitsch. Mission erfüllt.

Mehr als 40 Milliarden Euro von nicht-britischen Kunden sind so seit März dieses Jahres vor den möglichen Folgen eines unkontrollierten Brexits geschützt. Eine weitere Neuigkeit in eigener Sache, die Kolitsch den 130 angereisten Zuhörern aus ganz Deutschland verkündet: die inzwischen ebenfalls abgeschlossene Fusion von M&G mit dem Investmentbereich der Muttergesellschaft Prudential. Die dadurch entstandene Gesellschaft heißt nun M&G Prudential Investment und verwaltet rund 360 Milliarden Euro. Damit verbunden ist unter anderem der Umzug in ein neues Gebäude innerhalb Londons, das Kolitsch zufolge 70 Prozent weniger Kohlendioxid an die Atmosphäre abgibt. „Wir nehmen das Thema ESG sehr ernst“, betont er.

Nach dieser Einführung geht es dann aber auch schon auf die fachliche Ebene. Dafür hat M&G Richard Woolnough, Alex Araujo und Craig Moran einfliegen lassen. Die drei Fondsmanager referieren über ihre aktuelle Marktsicht sowie jüngste Entwicklungen in den milliardenschweren Flaggschiff-Fonds M&G Optimal Income, M&G Global Themes und M&G Conservative Allocation und stellen sich anschließend den Fragen des Publikums. Dabei macht insbesondere Araujo deutlich, worauf es ihm und seinen Kollegen bei der Zusammenstellung der einzelnen Portfolios ankommt: „Das richtige Investment zur richtigen Zeit zum richtigen Preis.“

Später gibt es vertiefende Workshops, in denen neben den genannten Fonds unter anderem auch der M&G Global Dividend, der M&G Emerging Markets Bond Fund und der M&G Multi Asset im Fokus stehen. Zum Abschluss folgt eine Podiums-Diskussion. Dort gehen Christian Hammer (NFS Netfonds), Franz Linner (Fintego) und der Zukunftsforscher Michael Kirmes der Frage nach, inwieweit sich Finanzberater und Robo-Adviser im Dienste des Kunden ergänzen können. Am Ende bleiben tatsächlich nur wenige Fragen unbeantwortet – beispielsweise jene nach dem Namen des nächsten EZB-Präsidenten. Mission accomplished.

Weitere Eindrücke zum Thema vermittelt unsere aktuelle Bilderstrecke.

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben