Zweieinhalb Jahre Haft für Maschmeyer-Erpresser

//
Das Amtsgericht Hannover sprach heute den 60-jährigen Angeklagten Walter Z. wegen versuchter räuberischer Erpressung schuldig. Der bereits vorbestrafte Kaufmann hatte im vergangenen Dezember das Leben von AWD-Gründer Carsten Maschmeyer und dessen Lebensgefährtin, Schauspielerin Veronika Ferres, bedroht. In einer E-Mail drohte Z. mit Gewalt und forderte von Maschmeyer 2,5 Millionen Euro.

Die Polizei fasste den Erpresser kurz vor einer fingierten Geldübergabe. Vor Gericht gestand der Angeklagte und entschuldigte sich für seine Tat. Er sei zum Tatzeitpunkt verzweifelt gewesen: So habe er ein Vermögen bei einer Geldanlage verloren.

Z. beteuerte vor Gericht, dass er seine Drohungen nie habe wahrmachen wollen. Doch das half nicht. Denn er habe sogar einen zweiten Versuch gestartet, das Geld zu kassieren, so Martin Strube, Pressesprecher des Amtsgerichts Hannover, gegenüber DAS INVESTMENT.com. Nach dem misslungenen ersten Versuch habe er noch am selben Tag einen weiteren Übergabeort bestimmt. Allerdings verhaftete ihn die Polizei vor dem zweiten Anlauf. Das Gericht sah in seinem unentschlossenen Handeln während der Geldübergabe keinen „Rücktritt vom Verbrechen“.

Mehr zum Thema
Maschmeyer-Memoiren: AWD will keine PR vom Ex-Chef Heimlicher Wohltäter: Maschmeyer finanzierte Wulff-Wahlkampf Morddrohungen gegen Maschmeyer: Erpresser gefasst