Aktie, Sparplan, Zaubertrick Die Lieblingsinvestments der Finanzprofis

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Verlieb dich nie in eine Aktie!“, lautet eine gängige Börsenweisheit. Der Grund: Die enge Bindung an ein Investment könnte die Urteilskraft trügen. Zudem kann man sich unter Umständen nur sehr schwer von ihnen trennen. Aus diesem Grund hat Alexander Mozer von Rezoom Capital sich dafür entscheiden, niemals Lieblingsinvestments zu haben.

Aber mal ganz ehrlich: So konsequent wie Mozer sind die meisten Anleger wohl nicht. Und da müssen wir gar nicht weit schauen. Wir in der Redaktion haben alle so unsere Lieblinge. Und das geht vielen Finanzprofis ähnlich. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Manche Investments haben in der Vergangenheit für satte Gewinne gesorgt. Mit anderen verbinden die Profis eine besondere Geschichte.

Erste Aktie als Lieblingsinvestment

So ist es auch bei Carolin Tsalkas von Honestas Finanzmanagement, die eine Eli-Lilly-Aktie, die sie einst ihrem Patenkind Lilly geschenkt hat, als ihr schönstes Investment bezeichnet. „Mein Patenkind ist mittlerweile 21 und wenn man sich die Kursentwicklung anschaut, dann hat sich das gelohnt“, sagt Tsalkas.

Thorsten Schriebers Lieblingsinvestment ist die erste Aktie, die er gekauft hat. „Das war eine Aktie der Berliner Kraft- und Licht-Aktiengesellschaft – eine Aktie, die es so auch heute nicht mehr gibt. Aber das ist das, woran ich mich erinnere und wo ich sagen würde, das war der Einstieg in das Wertpapiergeschäft“, erläutert der Experte von der DJE Kapital AG.

„Meistens, wenn man mal so 100 Prozent gemacht hat, hat man den Finger ja schnell am Abzug und drückt auf Verkaufen. Das habe ich jeweils nicht gemacht und das war das Beste, was passieren konnte“, erzählt Oliver Zastrow von Qcoon-Invest. Denn die Aktien von Apple und Coinbase sind weiter gestiegen.

 

Von Zaubertrick bis Sparplan: Lieblingsinvestments im Video

Dass es sich beim Lieblingsinvestment nicht unbedingt um Wertpapiere handeln muss, beweist Volker Schilling. Der Experte von Greiff Capital Management hängt besonders an einem Zauberkunststück, das er erworben hat und das es nur dreimal auf der Welt gibt. 

Warum andere Börsenprofis wie Christian Müller von Natixis Investment Managers bei der Frage nach ihrem Lieblingsinvestment besonders gerne an einen Sparplan denken oder welche zwei Aktien Philipp Vorndran von Flossbach von Storch zu seiner Taufe bekommen hat, erfährst du im Video!

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Danke für deine Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Auch interessant
Bewerbungstipps „Seid ihr selbst und lasst euch nicht verunsichern“
Vor dem Traumjob kommt der Bewerbungsprozess. Wie gelingt es, das Lieblingsunternehmen von ...
Karrieretipps „Werdet nicht Akademiker, nur weil eure Eltern meinen, das müsstet ihr“
Für die eigene Karriere muss man viele Entscheidungen treffen, oder? Nicht unbedingt, ...
5 SUPER ALTERNATIVEN zur BU!
Mehr zum Thema
Kann ich meinen HUND von der Steuer absetzen?!
Kann ich meinen HUND von der Steuer absetzen?!
Mit der 50/30/20-Regel ein Vermögen machen!
Mit der 50/30/20-Regel ein Vermögen machen!
DAS ändert sich ab OKTOBER für uns alle
DAS ändert sich ab OKTOBER für uns alle
Jetzt Newsletter abonnieren
Hier findest du uns