Berenberg-Volkswirt Jörn Quitzau

Umweltdebatte mit Schieflage

Öko-Aktivisten von Extinction Rebellion in London: Nur ein reguliertes Wirtschaftssystem internalsiert externe Umweltkosten  | © Getty Images

Öko-Aktivisten von Extinction Rebellion in London: Nur ein reguliertes Wirtschaftssystem internalsiert externe Umweltkosten Foto: Getty Images

Die hitzige Umweltdebatte hat einen wahren Kern: Eine unregulierte Marktwirtschaft bildet den Wert der Umwelt falsch ab. Mit verhängnisvollen Folgen, befürchtet Berenberg-Analyst Jörn Quitzau.

Unternehmen und Verbraucher müssen nicht dafür zahlen, wenn sie bei der Produktion oder beim Konsum die Umwelt schädigen. Dies ist verhängnisvoll, denn eine Marktwirtschaft wird von Preissignalen gesteuert.

Steigt der Preis eines Gutes, erhalten Unternehmen und Verbraucher durch den Preisanstieg den Hinweis, sparsam mit dem knappen Gut umzugehen und nach Alternativen zu suchen. Diese wichtige marktwirtschaftliche Rückmeldung fehlt aber, wenn die Umwelt kostenlos genutzt werden kann. Mit anderen Worten: Der Markt versagt.

Eine Ausnahme bilden die sogenannten Bodenschätze....

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik