Bald-Billionen-Markt Green Bonds Wie Grüne Anleihen wachsen, gedeihen – und helfen

Diese Häuser in Lynwood, Kalifornien sind für einkommensschwache Familien gedacht und sollen Wasser, Energie und Müll sparen. Finanziert werden sie indirekt auch über Green Bonds | © Getty Images

Diese Häuser in Lynwood, Kalifornien sind für einkommensschwache Familien gedacht und sollen Wasser, Energie und Müll sparen. Finanziert werden sie indirekt auch über Green Bonds Foto: Getty Images

Green Bonds erfahren zunehmendes Interesse von Investoren, was in den vergangenen Jahren nicht zuletzt von verschiedenen Klimakonferenzen und dem Pariser Klimaabkommen angetrieben wurde. So wurde das Bewusstsein für nachhaltige Geldanlagen generell gesteigert.

Dominik Poiger, Händler im Portfoliomanagement des ETF-Hauses Van Eck

Green Bonds, also grüne Anleihen, sind ein Teil davon und werden ausgegeben, um bestimmte nachhaltige Projekte zu finanzieren. War dieser Markt ursprünglich eine Nische, so ist er inzwischen erheblich gewachsen: 2010 lag das Volumen von Green-Bond-Emissionen bei gerade einmal 4 Milliarden US-Dollar. Mit Emissionen im Wert von 160 Milliarden US-Dollar war 2017 das Rekordjahr und eine Antwort auf die steigende Nachfrage von Investoren nach nachhaltigen, verzinslichen Geldanlagen. Weiterhin stellt das gestiegene Emissionsvolumen die Antwort von verschiedenen Emittenten auf das Pariser Klimaabkommen dar.

Der Markt wird nicht einfach nur größer, sondern auch vielfältiger. Das bietet Anlegern eine größere Auswahl von Engagements und lockt Neuemittenten auf den Markt. Mit Polen und Frankreich begaben bereits die ersten staatlichen Emittenten Green Bonds, um Projekte für erneuerbare Energien und eine nachhaltige Infrastruktur zu finanzieren. Aber auch Unternehmen wie Apple, Toyota und Tesla haben den Markt für sich entdeckt. Die Climate Bonds Initiative erwartet für 2018 Green-Bond-Neuemissionen im Wert von 250 bis 300 Milliarden US-Dollar, ein Wachstum von über 60 Prozent gegenüber 2017. Seit Jahresbeginn liegt das tatsächliche Emissionsvolumen allerdings erst bei 21 Milliarden US-Dollar.

Das immense Wachstum am Markt für Green Bonds hält an:

Standards, Klarheit, Wahrheit – was noch alles zu tun ist

Sowohl das zunehmende Interesse der Investoren als auch das wachsende Gesamtvolumen von Green Bonds bringt auch einige Herausforderungen mit sich. So gibt es zwar verschiedene Standards am Markt, allerdings sind diese nicht einheitlich. Damit folgt die Emission von Green Bonds auch keiner strikten Definition. Die European Investment Bank und das China Green Finance Committee setzen sich beispielsweise zum Ziel, die Richtlinien zwischen der Europäischen Union und China zu harmonisieren.