Finanzberatung

Wie ist es um den AWD, der heute Swiss Life Select heißt, bestellt? Was hat sich in den letzten Jahren bei dem früher umstrittenen Finanzvertrieb verändert hat? Ein Besuch in der Hannoveraner Firmenzentrale bringt Klarheit. [mehr]

Versicherungsmakler auf Facebook

Auf den Inhalt kommt es an!

Facebook muss sein – das bekommen jedenfalls viele Vermittler gespiegelt. Doch um auf der Social-Media-Plattform wirklich erfolgreich sein zu können, müssen Makler wissen, wie das Netzwerk genutzt wird und wie es funktioniert. Hier erklärt Marko Petersohn, Experte für Online-Marketing, worauf es ankommt. [mehr]

Der Countdown läuft: Ab Januar 2018 müssen die Mifid-II-Vorschriften angewendet werden. Dabei steht die konkrete Ausgestaltung der neuen Regulierungsrichtlinien noch nicht endgültig fest. Der Maklerpool Jung, DMS & Cie. fasst den Zeitplan der Gesetzgebung zusammen und zeigt Möglichkeiten auf, wie sich die Maklerpool-Berater darauf vorbereiten können. [mehr]

Fintechs sind weniger innovativ als ihr Ruf Glauben macht. Oft sind es Akteure mit schon langjähriger Markterfahrung, die die Unternehmen ins Leben rufen. Daher kommen von hiesige Fintechs auch selten wirklich kreative Lösungen. Sie arbeiten meist mit Banken zusammen und vertreiben ein einziges Produkt, das dafür umso intensiver beworben wird. [mehr]

Vertriebsdruck und eng gesteckte Umsatzziele, dazu die Aussicht, dass sich die Konsolidierung am Markt in Zukunft noch weiter verschärft und ihren Arbeitsplatz bedroht: Wie Bankmitarbeiter ihre Situation einschätzen, hat eine Studie des Portals selbstchef.de ermittelt. [mehr]

Banken in aller Welt treffen Vorkehrungen, die Anzahl der Mitarbeiter zum Aufspüren von Fehlverhalten erstmals seit der Finanzkrise zu reduzieren. Damit endet ein Einstellungs-Boom, der von 321 Milliarden Dollar (298 Milliarden Euro) an Strafen begleitet wurde. [mehr]

Ein Versicherungsagent will sich in der Allianz Arena ein Spiel des FC Bayern München gegen Manchester United ansehen. Dabei kommt es zum Unfall. Ein britischer Fußballfan springt im Eingangsbereich über ein Drehkreuz und verletzt den Mann schwer. Nun verlangt der Geschädigte von der FC Bayern AG Schadensersatz in Höhe von 120.000 Euro. [mehr]