GOYAX-Indikationen
DAX 10.275,88-0,39%
Euro 50 3.282,870,06%
Dow Jones 16.623,35-0,19%
Gold ($) 1.133,500,72%
EUR/USD 1,1162-0,74%
Bund Future 153,57-0,07%
Finanzberatung Alle Artikel
private banking kongress
private banking congress Hamburg 2015

Deutschlands größtes Private Banking Forum am 3. + 4. September in Hamburg. Top-Speaker: Klaus von Dohnanyi, Manfred Spitzer, Jörg Plesse und Michael Moritz.

Videos

Tag der Fondsmanager
Tag der Fondsmanager
Bilder vom Fondskongress 2015
Fondskongress 2015
Keine News verpassen? Mit dem daily-Newsletter
DER FONDS
DER FONDS
Themen-Special
Themen-Special: Vermögensverwalter Ausgabe September 2015

Solide Erträge
Wachstum plus Stabilität: Vermögensverwaltende Fonds kombinieren Rendite- und Sicherheitsstrategien

Themen-Special
Themen-Special: Vermögensverwalter Ausgabe September 2015

Raum für Rendite
Auf Substanzwerte setzen: Immobilienfonds bieten Stabilität und professionelles Asset-Management

Themen-Special
Themen-Special: Vermögensverwalter Ausgabe September 2015

Mission für Millionen
Nicht sorgen, vorsorgen: Absichern mit Pflegeversicherungen & Co.

Themen-Special
Themen-Special: Vermögensverwalter Ausgabe August 2015

Klartext.
Die besten Fondsmanager im Exklusiv-Gespräch

AfW-Vermittlerbarometer
AfW-Vermittlerbarometer

Pools & Finance 2014
Pools & Finance 2014

Das Investment gedruckt
Ausgabe September 2015 ab sofort am Kiosk

CHINA-CRASH
Absturz mit Ansage

Neues auf Partner-Seiten
Bellevue Asset Management BB Global Macro (Lux): Für jedes Terrain
Mitteilungen
Bewährte Märkte Fidelity Worldwide Investment Chinesischer Aktienmarkt: Ausverkauf an den Börsen weltweit
Bellevue Asset Management BB Global Macro (Lux): Für jedes Terrain
Regulierung der Finanzbranche
Regulierung der Finanzbranche

Regulierung - das Topthema der Finanzbranche. DAS INVESTMENT.com berichtet laufend über die anstehenden Gesetzesvorhaben.

PDF    Drucken
14.09.2009 - 10:58 Uhr
Rubrik: Finanzberatung

MEG AG: Vorstandschef Göker tritt ab

Mehmet E. Göker, MEG AG

Der Gründer und Vorstandsvorsitzende der MEG AG, Mehmet E. Göker zieht sich aus dem Unternehmen zurück. Der Spezialvertrieb für Private Krankenversicherungen wird restrukturiert.

Göker (30), der zudem als Vertriebsvorstand fungierte, hatte die MEG nach der Gründung in 2003 nach eigenen Angaben auf zuletzt 65 Millionen Umsatz Euro im Jahr 2008 geführt. Der Firmengründer wird sich aus dem operativen Geschäft „vollkommen zurückziehen“, wie das Unternehmen in einer Erklärung bekanntgab. Göker bleibt allerdings weiterhin Alleinaktionär der MEG.

Finanzvorstand Michael Kopeinigg übernimmt zusätzlich den Posten des Vorstandsvorsitzenden. Björn K. bleibt wie bisher stellvertretender Vorstandsvorsitzender. „Ich bin als Vorstandsvorsitzender der MEG AG zurückgetreten, um einem Neuanfang nicht im Weg zu stehen“, sagte Göker der Hessisch/Niedersächsischen Allgemeinen (HNA), nachdem er zum Wochenende sein Büro beim Kasseler Versicherungsvermittler geräumt hatte.

Es stehe fest, dass es im Unternehmen „tief greifende Strukturveränderungen“ geben werde, „die die Firma nachhaltig auf solide Grundlagen stellen werden“. Details sollen in den nächsten Tagen bekanntgegeben werden.

Der Rückzug erfolgt offenbar aufgrund einer finanziellen Schieflage. Wie die HNA meldete,  sollen seit geraumer Zeit bei einem Teil der bundesweit 1.300 Beschäftigten Provisionen und Gehälter im niedrigen fünfstelligen Bereich überfällig sein. Zwar stehe in den Arbeitsverträgen, dass das Geld erst bei Erstzahlung des Kunden an die Versicherung fließt, gelebt wurde aber eine andere Hauspolitik, berichtete ein Insider der Lokalzeitung.

Der Plan mit den fest Angestellten im Vertrieb, den Göker 2007 nach einer Razzia wegen Steuerhinterziehung und Beitragsvorenthaltung etabliert hatte, gilt als gescheitert. Offensichtlich ließen Gehälter und Abgaben für die fest angestellten Vertriebskräfte die Kosten explodieren und die Rücklagen schmelzen. Von Schwierigkeiten mit Banken und Versicherern wird berichtet.

Wie die HNA weiter meldet, sollen ab Oktober die angestellten Vertriebsmitarbeiter wieder als Selbstständige arbeiten. Der Innendienst – rund 450 Beschäftigte – bleibe weiter im Angestelltenverhältnis. Auch die Aufgabe von Niederlassungen sei möglich. Von den bundesweit 14 Filialen sollen vier auf der Kippe stehen: Bielefeld, Cottbus, Hamburg und Stuttgart. Eine Kapitalerhöhung, um frisches Geld ins Unternehmen zu pumpen, sei derzeit nicht geplant.

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.2 von 5. 12 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Von: Oliver Lepold
comments powered by Disqus