Blaudirekt-Chef Oliver Pradetto 3 Gründe, warum Robo-Advisor Fondsberatern überlegen sind

Oliver Pradetto, Chef des Maklerpools Blaudirekt

Oliver Pradetto, Chef des Maklerpools Blaudirekt

// //

Die Frage ob menschliche Berater Robo-Advisorn überlegen sind führt in die Irre. Wer heute noch festzustellen vermag, dass der Mensch noch überlegen sei, wird innerhalb kürzester Zeit zu einem anderen Ergebnis kommen.

Wie ein Wett-Tauziehen mit der Dampfmaschine

Geoffrey Hinton, einer der führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz hat eine passende Metapher für die Thematik: "Es ist wie damals, als es die ersten Dampfmaschinen gab und die Menschen ein Wett-Tauziehen veranstalteten, wer stärker ist. Als das erste Mal eine Dampfmaschine gewann, war es vorbei. Der Mensch hatte nie wieder eine Chance."

Wir sind bereits mitten in der vierten industriellen Revolution. Der Berater wird bereits ersetzt. Genauso wie das erste Smartphone noch nicht ausgereift war, dann aber schnelle Fortschritte machte, verhält es sich bei der Automatisierung der menschlichen Beratungsleistung. 

Wo heute automatisierte Beratung nur bei gut standardisierten Massenprodukten eine Konkurrenz ist, wird der technische Fortschritt schon innerhalb der nächsten 10 bis 15 Jahre die menschliche Beratungsleistung deutlich übertrumpfen. Und zwar aus drei Gründen:

1. Grund: Maschinen haben nie einen schlechten Tag.

2. Grund: Maschinen lassen ihre Beratung nicht von eigenen finanziellen Nöten beeinflussen

3. Grund: Maschinen analysieren unbeeindruckt von geschickt aufbereiteten Präsentationen von Produktanbietern.

Fintech trifft Geldverwalter 4 Vermögensverwalter über ihre Wikifolios