Convertible Bonds “Wirtschaftswachstum ist noch lange nicht zufriedenstellend”

Nathalia Barazal, Fondsmanagerin des LO Funds – Convertible Bond

Nathalia Barazal, Fondsmanagerin des LO Funds – Convertible Bond

// //

“Anybody can see such lunacy dancing in high places…” G.K. Chesterton - “Perfection”

Es ist also Donald Trump. Auch wenn die US-Präsidentschaftswahlen üblicherweise wenig Einfluss auf die Märkte haben, könnte dieses Jahr eine Ausnahme sein. Denn die Art der Vorschläge von „The Donald“ (45 Prozent Steuer auf alle chinesischen Importe, die Mauer zu Mexiko...) könnte bis November für eine ganze Menge Unsicherheit bei den Investoren und somit für zusätzliche Volatilität an den Finanzmärkten sorgen.

US-Notenbank senkt Wachstumsprognose

Abseits der Politik waren die Nachrichten aus Wirtschaft und Finanzwelt in den vergangenen vier Monaten gemischt. Angesichts enttäuschender Wachstumsdaten und besonders schwacher Investitionstätigkeit im Privatsektor hat die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) ihre Zinserhöhung im ersten Quartal 2016 verschoben. Ebenso reduzierte sie die Prognose für das Bruttoinlandsprodukt 2016.

Dieser Wandel in der US-Geldpolitik führte zu einer Erholung bei riskanteren Vermögenswerten wie Aktien und Hochzinsanleihen. Diese haben sich seit Mitte Februar recht stark entwickelt, da die Märkte nun weniger mit einer harten Landung der globalen Wirtschaft rechnen. Oder sie machen sich zumindest weniger Sorgen über einen möglichen Konflikt zwischen einem langsameren Wirtschaftswachstum und unangemessen restriktiver makroökonomischer Politik aus China und von der US-Notenbank Fed.

China und Brasilien bleiben Wackelkandidaten

In der Tat waren die Aprildaten zum globalen Wirtschaftswachstum etwas besser, insbesondere in den Schwellenländern. Doch sie sind noch lange nicht zufriedenstellend. Die Ursachen dieser globalen Anämie sind bekannt: Verlangsamung der Produktionsaktivitäten in den entwickelten Volkswirtschaften, der Einfluss der strukturellen Probleme in China und die Auswirkung des Zusammenbruchs der Rohstoffpreise auf die Volkswirtschaften der Schwellenländer. Gleichzeitig sind die Gegenmittel noch immer Gegenstand lebhafter Debatten. Die einzige drastische Maßnahme bislang kam von den Zentralbanken, die die geldpolitischen Bedingungen gelockert haben, um die durchhängenden und am Rande der Rezession befindlichen Volkswirtschaften anzukurbeln.

Japan und Großbritannien haben im März eine besonders besorgniserregende Verlangsamung ihres wirtschaftlichen Wachstums durchlebt. Dagegen zog das Wachstum in den Schwellenländern von drei Prozent im Februar auf 5,5 Prozent im April an. Anleger sollten jedoch berücksichtigen, dass diese Erholung vor allem von China und Brasilien ausging, in denen in den kommenden Monaten das Risiko eines erneuten Rückfalls besteht. In den USA haben die Kürzung der Investitionen in der heimischen Ölproduktion und ein unerwartet starker Anstieg des US-Dollar den verarbeitenden Sektor getroffen und einen festeren Arbeitsmarkt überschattet.

Der Primärmarkt bei Wandelanleihen blieb auch im April gedämpft. Das Volumen der Neuemissionen betrug gerade Mal 2,5 Milliarden US-Dollar. Seit Jahresbeginn summieren sich die globalen Neuemissionen auf 19,1 Milliarden US-Dollar, wobei Europa mehr als die Hälfte beisteuerte. Trotz des langsamen Starts in dieses Jahr erwarten Analysten, angesichts der geringen Tilgungspläne in den kommenden elf Monaten, für 2016 ein Nettowachstum in der Anlageklasse.

Globale Unternehmensanleihen sind beste Hauptanlageklasse 2016

Im April schienen die Märkte von den Turbulenzen des ersten Quartals eine Auszeit zu nehmen. Die Aktienmärkte kletterten um 0,8 Prozent und unser Fonds entwickelte sich zusammen mit der Benchmark seitwärts (-0,06 beziehungsweise +0,03 Prozent). Unternehmensanleihe-Indizes profitierten weiter von den zusammenlaufenden Spreads, insbesondere unterhalb des Investment-Grade-Segments. Die Barclays Global Corporate High Yield Benchmark legte im April 3,3 Prozent zu und der Barclays Global Corporate Index stieg um 1,4 Prozent.

Zwischen Jahresbeginn und Ende April lag der LO Funds Convertible Bond Fonds nach Gebühren mit 1,8 Prozent im Minus und schnitt damit immerhin besser ab als seine Benchmark , die 2,0 Prozent nachgab. Etwas besser liefen die globalen Aktienmärkte, der MSCI World Total Return verlor seit Jahresbeginn 1,5 Prozent. Die Volatilität unseres Fonds ist weiterhin niedriger als die unserer Benchmark (annualisiert 5,5 Prozent zu 6,2 Prozent). Der MSCI World verzeichnet sogar 15,3 Prozent Volatilität.

Globale Corporate Bonds sind bisher die beste Hauptanlageklasse in 2016, wobei das Hochzins-Segment besonders stark lief. Es profitierte von einer kräftigen Erholung bei Anleihen aus dem Energiesektor. Der Barclays Global Corporate Credit liegt 4,4 Prozent im Plus, der Barclays Global Corporate High Yield Index mit 6,1 Prozent.