Crashtest-Erläuterungen So ermittelt DAS INVESTMENT die Sieger

//

DAS INVESTMENT kürt gemeinsam mit der Münchner Analysegesellschaft FWW Fundservices GmbH regelmäßig die besten Angebote einer Anlagekategorie (Aktien Global, Aktien Europa, Mischfonds Flexibel Welt etc.). Dabei berücksichtigt die Redaktion nur Fonds, die mindestens fünf Jahre alt sind und mindestens 10 Millionen Euro Volumen auf die Waage bringen. Zudem werden nur Kategorien mit mindestens 15 Wettbewerbern getestet.

Punkten können die Test-Teilnehmer in drei Bereichen: Performance, Stressverhalten und Aktives Management. Die dort erzielten Ergebnisse fließen zu unterschiedlichen Teilen in das Endergebnis ein.

  1. Performance

FWW ermittelt für die jeweils getestete Kategorie, wie die einzelnen Fonds über die folgenden drei Zeiträume auf Euro-Basis abgeschnitten haben:

  • Ein Jahr
  • Drei Jahre
  • Fünf Jahre

Entscheidend für die Punkteverteilung ist die Platzierung im jeweiligen Zehntel des Gesamtfeldes. Diesen Dezilen werden die Fonds gemäß ihrem Ranking (höchste Performance über zwölf Monate, drei Jahre und fünf Jahre) zugeordnet. Anschließend gibt es Wertungspunkte:

  1. Dezil: 5 Punkte
  2. Dezil: 4 Punkte
  3. Dezil: 3 Punkte
  4. Dezil: 2 Punkte
  5. Dezil: ein Punkt
  6. Dezil bis 10. Dezil: null Punkte

Analog werden die Punkte für den Drei- und den Fünf-Jahres-Zeitraum ermittelt.

Darüber hinaus ermittelt FWW noch, wie kontinuierlich ein Fonds seine Vergleichsgruppe in den vergangenen fünf Jahren outperformt hat. Dafür wird die Performance der vorangegangenen fünf Jahre in fünf Zwölf-Monats-Perioden aufgeteilt. Für jeden dieser fünf Zeitabschnitte prüft FWW, ob ein am Crashtest teilnehmender Fonds besser oder schlechter als die Vergleichsgruppe abgeschnitten hat. Für jeden Abschnitt, in dem die Performance besser war, gibt es drei Punkte. Für jeden Zeitraum, in dem die Performance des jeweiligen Fonds 5 Prozentpunkte oder mehr über dem Durchschnitt der Vergleichsgruppe liegt, gibt es zwei weitere Punkte – aber nur, wenn die Performance in keinem der anderen Zeiträume mehr als 5 Prozentpunkte unter dem Durchschnitt liegt.

Insgesamt kann ein Fonds in diesem Part des Crashtests 40 Punkte erreichen. Dazu zwei Beispiele: Fonds A liegt im Ein-Jahres-Vergleich im ersten Dezil, über drei Jahre im vierten Dezil und über fünf Jahre im zweiten Dezil. In vier der fünf Zwölf-Monats-Perioden hat der Fonds eine Outperformance erzielt, in zwei dieser vier Perioden sogar von mehr als 5 Prozentpunkten. Die Underperformance gegenüber dem Durchschnitt der Vergleichsgruppe im fünften Zeitabschnitt war nur minimal. Dadurch ergibt sich folgende Wertung:

  • Performance Ein Jahr: 5 Punkte
  • Performance Drei Jahre: 2 Punkte
  • Performance Fünf Jahre: 4 Punkte
  • Outperformance: 3 + 3 + 3+ 3 + 0 = 12 Punkte
  • Bonus Outperformance: 2 + 2 = 4 Punkte

Insgesamt kommt Fonds A so auf 27 Punkte (11 Punkte für die Performance plus 16 Bonuspunkte).

Fonds B liegt im Ein-Jahres-Vergleich im sechsten Dezil, über drei Jahre im dritten Dezil und über fünf Jahre im ersten Dezil. In drei der fünf Zwölf-Monats-Perioden hat der Fonds eine Outperformance erzielt, und zwar in allen drei Perioden um mehr als 5 Prozentpunkte. In den beiden Perioden mit Underperformance war das Ergebnis aber jeweils 5 Prozentpunkte schlechter als beim Durchschnitt der Vergleichsgruppe. Dadurch ergibt sich folgende Wertung:

  • Performance Ein Jahr: 0 Punkte
  • Performance Drei Jahre: 3 Punkte
  • Performance Fünf Jahre: 5 Punkte
  • Outperformance: 3 + 3 + 3 + 0 + 0 = 9 Punkte
  • Bonus Outperformance: 2 + 2 + 2 – 2 – 2 = 2 Punkte

In der Summe kommt Fonds B auf 19 Punkte (8 Punkte plus 11 Bonuspunkte), liegt also hinter Fonds A.

  1. Stressverhalten

In diesem Teil des Crashtests kommt es auf drei Kennzahlen an: die Schwankungsbreite des Anteilspreises (Volatilität), den maximalen Verlust (Maximum Drawdown) und die Sharpe-Ratio, jeweils rückwirkend berechnet für 60 Kalendermonate. Entscheidend für die Punkteverteilung ist jeweils die Platzierung im Gesamtfeld. Bei der Volatilität und der Sharpe-Ratio werden die Werte auf Euro-Basis errechnet, beim Maximum Drawdown auf Basis der Fondswährung.

Die Einteilung der Fonds in Dezile erfolgt analog zum Performance-Test. Dabei kommen Fonds mit einer möglichst niedrigen Volatilität, einem niedrigen Maximalverlust und der im Vergleich höchsten Sharpe-Ratio ins erste Dezil. Bei all diesen Berechnungen arbeitet FWW mit sechs Nachkommastellen, auch wenn in den Tabellen aus Platzgründen nur zwei angezeigt werden. Die Zuordnung der Wertungspunkte sieht so aus:

  1. Dezil: 10 Punkte
  2. Dezil: 7 Punkte
  3. Dezil: 5 Punkte
  4. Dezil: 3 Punkte
  5. Dezil: ein Punkt
  6. Dezil bis 10. Dezil: null Punkte

Insgesamt kann ein Fonds in diesem Teil des Crashtests also auf 30 Punkte kommen – nämlich dann, wenn er sich bei allen drei Kennzahlen-Rankings im ersten Dezil platziert.

  1. Aktives Management

Für diesen Teil des Crashtests, in dem auch bis zu 30 Wertungspunkte zu vergeben sind, werden die Fonds des Vergleichssektors ebenfalls in Dezile eingeteilt und dann anhand folgender Kennzahlen sortiert:

In allen drei Bereichen landen die Fonds mit dem höchsten Wert im ersten Dezil. Für die einzelnen Dezile gilt wiederum diese Punkte-Staffelung:

  1. Dezil: 10 Punkte
  2. Dezil: 7 Punkte
  3. Dezil: 5 Punkte
  4. Dezil: 3 Punkte
  5. Dezil: ein Punkt
  6. Dezil bis 10. Dezil: null Punkte

Ein Fonds, der den Crashtest mit der Höchstpunktzahl von 100 abschließen möchte, muss also folgende Kriterien erfüllen:

  • Dezil in der Performance-Wertung über zwölf Monate
  • Dezil in der Performance-Wertung über drei Jahre
  • Dezil in der Performance-Wertung über fünf Jahre
  • In allen fünf Ein-Jahres-Perioden der Fünf-Jahres-Performance ein Ergebnis, das mindestens 5 Prozentpunkte über dem Durchschnitt der Vergleichsgruppe liegt
  • Dezil in der Volatilitäts-Wertung
  • Dezil in der Maximum-Drawdown-Wertung
  • Dezil in der Sharpe-Ratio-Wertung
  • Dezil in der Tracking-Error-Wertung
  • Dezil in der Jensen’s-Alpha-Wertung
  • Dezil in der Information-Ratio-Wertung

Alles zusammen wird in den seltensten Fällen gelingen. Jedes Ergebnis oberhalb von 70 Punkten in der Gesamtwertung ist jedoch bereits ein ausgezeichnetes Resultat.