Fintechs

[TOPNEWS]  Spektakuläre Werbeaktion

Hat Savedroid sich selbst ins Knie geschossen?

Ein Bild auf der Internetseite von Savedroid und Posts auf dem Twitterkonto des Firmenchefs legten gestern Nachmittag nahe, dass sich die Start-up-Macher mit dem jüngst eingesammelten Investorengeld aus dem Staub gemacht haben. Heute Morgen die Auflösung: Es war eine Werbeaktion. Diese könnte allerdings nach hinten losgehen, vermuten Branchenbeobachter. [mehr]

Elf Robo-Advice-Anbieter haben den Monat März 2018 mit einem Minus abgeschlossen. Auch auf Sicht von rund einem Jahr haben nur zwei Robos einen Ertrag erzielt, wie der Echtgeldtest von Brokervergleich.de zeigt. Immerhin: Je länger der Anlagezeitraum, desto besser die Performance. [mehr]

Rückschlag für die aufstrebende Branche der automatischen Online-Berater. Fast jeder zweite Teilnehmer einer Umfrage hat kein Interesse an deren Diensten. Allerdings hat die Sache einen Haken. [mehr]

„Die Zukunft ist kollaborativ“, kommentiert Martin Häring die gemeinsame Zukunft deutscher Banken und Fintechs. Nur wenn sie konstruktiv zusammenarbeiten, könnten sie angesichts der Branchenregulierungen der Payment Service Directive 2 (PSD2) und Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erfolgreich sein. [mehr]

Warum eröffnet ein Online-Anbieter für Finanzdienstleistungen eine Filiale in der Hamburger City? Das erklärt Moritz Thiele, Co-Chef von Finanzcheck.de im Interview mit dem Branchendienst Finanz-Szene. Demnach verfolge das Unternehmen die Idee, weitere Filialen in anderen Städten zu eröffnen. [mehr]

Jupiter-Fondsmanager Jason Pidcock

Tencent-Aktie trotz Facebook-Skandals attraktiv

Gleiches Geschäftsmodell, doch völlig andere Geschäftsgrundlagen: Jason Pidcock, Fondsmanager des Jupiter Asia Pacific Income SICAV bei Jupiter Asset Management, glaubt nicht, dass der Facebook-Skandal auf den chinesischen Mitbewerber überspringen könnte. [mehr]

Bitcoin und Co bestimmen nicht mehr die Schlagzeilen. Folgt auf Euphorie und Panik jetzt die Phase der Gleichgültigkeit? Dieser Frage widmet sich Finanzjournalist Daniel Saurenz in einer aktuellen Kolumne des Wirtschaftsmagazins Bilanz. [mehr]

Die rund 1300 Finanzberater der Kölner OVB sollen künftig mehr Zeit haben, um sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Um ihnen unnötigen Verwaltungsaufwand abzunehmen, hat der 1970 gegründete Finanzdienstleister mit mehr als 640.000 Kunden jetzt eine Finanzanalyse-App entwickeln lassen. [mehr]