Fondsgesellschaften Henderson und Janus Capital wollen fusionieren

Diese Fusion erzeugt einen besonders schwergewichtigen Branchenriesen: Der britische Asset Manager Henderson Global Investors will mit der US-Gesellschaft Janus Capital fusionieren. Das neue Unternehmen wird als Janus Henderson Global Investors firmieren und 320 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten verwalten. Stimmen die Aktionäre und Regulierungsbehörden zu, werden sich Janus und Henderson nach Auskunft beider Häuser im zweiten Jahresquartal 2017 fusionieren.

Der Zusammenschluss erfolge als Zusammenschluss unter Gleichen, sagt Daniela Brogt, Vertriebsleiterin Deutschland bei Henderson Global Investors. Beide Gesellschaften ergänzten sich gegenseitig, was einer Integration beider Geschäftsmodelle entgegenkäme. Als Vermögensverwalter im Bereich Mid Size könne Henderson allein nicht so schnell wachsen, wie es jetzt mit Unterstützung durch den US-Branchenriesen möglich sei. „Wir werden einer der Top 50 globalen Player“, ist sich Brogt sicher.

Die Fusion sichere Henderson eine größere globale Präsenz in den USA als einem ihrer Kernmärkte zu. Beide Unternehmen profitierten weiterhin von einer komplementären Produktpalette: Die Aktien- und Anleihen-Produkte von Janus Capital seien eine gute Ergänzung zum Angebot an europäischen und globalen Aktienfonds und Absolute-Return-Lösungen von Henderson, so Brogt.