Große Belastung 5 Prozent der Kinder und Jugendlichen müssen Angehörige pflegen

Pflegebedürftige Seniorin: Auch viele Kinder und Jugendliche müssen Familienangehörige pflegen | © Getty Images

Pflegebedürftige Seniorin: Auch viele Kinder und Jugendliche müssen Familienangehörige pflegen Foto: Getty Images

Kinder und Jugendliche sind von chronischen Erkrankungen ihrer engsten Familienangehörigen häufig sehr stark mitbetroffen. Das zeigt der Report „Junge Pflegende“ des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP). Demnach sind in Deutschland etwa 230.000 Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren teilweise erheblich in die Versorgung ihrer pflegebedürftigen Angehörigen eingebunden. Das sind rund 5 Prozent aller 12- bis 17-Jährigen.

Die überwiegende Mehrheit der pflegenden Jugendlichen (90 Prozent) hilft mehrmals in der Woche, ein Drittel (33 Prozent) sogar täglich. Während die eine Hälfte der pflegenden Jugendlichen sich durch die Pflege nicht beeinträchtigt fühlt (49 Prozent), gibt die andere Hälfte (51 Prozent) an, dadurch belastet zu sein.