Interaktive Google-Karte 402 Kreise und Städte: Hier stoßen Finanzberater auf offene Ohren

Screenshot von der interaktiven Karte auf Faz.net

Screenshot von der interaktiven Karte auf Faz.net

// //

In den östlichen Bundesländern kümmern sich die Bürger deutlich weniger um die Absicherung im Alter als im Westen. Das ergab der „Deutschland-Atlas Anlageverhalten“ der Comdirect, für den Daten zur Altersvorsorge auf Kreis- und Stadtebene ausgewertet wurden.

In Deutschland gibt es 295 Landkreise und 107 kreisfreie Städte. Wo in diesen 402 Kreisen und Städten Berater beim Thema Altersvorsorge auf offene Ohren stoßen und wo noch massiver Aufklärungsbedarf herrscht, zeigt eine interaktive Google-Karte, die die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) in ihrer Online-Ausgabe erstellt hat. 

>> zur interaktiven Google-Karte 

Die meisten Altersvorsorge-Fans gibt es im Saarland

Die höchste Aufmerksamkeit ruft das Thema Altersvorsorge in drei Kreisen des Saarlands hervor. In Merzig-Wandern, Saarpfalz-Kreis und St. Wendel begeistern sich mindestens 86 Prozent der Haushalte für die Absicherung im Alter. Spitzenreiter ist St. Wendel mit knapp 90 Prozent. 

Gefolgt werden die saarländischen Kreise von Nordfriesland. Dort beschäftigen sich 85 Prozent der Haushalte stark mit diesen Themen. Auf den weiteren Plätzen liegen Saarlouis (wieder im Saarland), Freudenstadt (Baden-Württemberg), Schleswig-Flensburg (Schleswig-Holstein), Biberach (Baden-Württemberg) und Neunkirchen (Saarland). In all diesen Regionen zeigen mindestens 80 Prozent der Einwohner Interesse an Altersvorsorge.